Erstellt am 11. Juni 2016, 05:05

von NÖN Redaktion

Saurer Saft, süßer Sieg. LFS Hollabrunn wurde beim größten bundesweiten Schulwettbewerb für innovative Ideen ausgezeichnet.

Lob von höchsten Stellen: Direktor Rudolf Reisenberger, Valentin Dibolt, Philipp Hogl, Florian Hofmann, Josef Mann und Beatrice Ludwig mit dem früheren Landwirtschaftsminister Franz Fischler (v.l.). Die Schüler vermarkten einen Verjus, einen Saft aus grünen Trauben, der in der Küche, als Cocktailzutat oder als Erfrischungsgetränk gerne verwendet wird. Foto: LFS  |  NOEN, LFS Hollabrunn

Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn durften am dreitägigen Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend Innovativ“ in der Aula der Wissenschaften in Wien teilnehmen. Dort präsentierten sie vor einer hochkarätigen Jury ihre Projekte.

Von mehr als 60 eingereichten Projekten in der Kategorie „Young Entrepreneurs“ wurden fünf Schülerteams aller mittleren und höheren berufsbildenden Schulen Österreichs ausgezeichnet, darunter die LFS Hollabrunn für ihre Junior Company „Agvesta“. Die LFS-Schüler vertreiben Verjus, einen sauren Saft, der durch das Pressen unreifer Trauben erzeugt wird und deutlich milder als Essig ist.

„Wir wollen mit unserem Verjus eine hohe Reichweite und ein Denken an die Regionalität erreichen und zugleich ein neues In-Getränk auf dem Markt positionieren, das bisher noch relativ unbekannt ist“, erklärte Florian Hofmann, Geschäftsführer der Junior Company „Agvesta“.

Umweltschonender als die Zitronen

Da die Transportwege kurz und alle Materialien aus Österreich seien, werde im Gegensatz zur Zitrone als Säuerungsmittel einiges an CO gespart.

„Jugend Innovativ“ zeige das große Kreativpotenzial der österreichischen Schüler. Mit viel Neugierde, Erfindergeist und Teamwork werden bei diesem Wettbewerb wichtige Tugenden vorgelebt und damit werde auch die Innovationskultur in Österreich gestärkt, meinte Franz Fischler, Vorsitzender der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, in seiner Laudatio.

Rudolf Reisenberger, Direktor der LFS Hollabrunn, war ebenso stolz: „Unsere Schüler haben sich Schlüsselqualifikationen in den fachlichen und wirtschaftlichen Bereichen erarbeitet, die für ihre zukünftige Karriere wichtig sind.“


Hintergrund

Jugend Innovativ ist der größte österreichische Schulwettbewerb für innovative Ideen. Er wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie des Bundesministeriums für Bildung und Frauen von der Austria Wirtschaftsservice GmbH abgewickelt und von der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative unterstützt. Bisher haben bereits über 8.000 Projekt-Teams am Wettbewerb teilgenommen, die insgesamt Zuschüsse in der Höhe von rund 1,7 Millionen Euro für ihre Projekte erhielten.

Insgesamt 550 Teams folgten dem diesjährigen Motto „Gib deinen Ideen Leuchtkraft!“ und reichten ihre kreativen Ideen ein. Davon schafften es 30 Projekte bis ins Bundesfinale. Die besten Projekte in den Kategorien Design, Engineering, Science, Young Entrepreneurs sowie der von der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative ermöglichten Sonderpreis-Kategorie Sustainability wurden im Zuge der Preisverleihung von Bundesministerin Sonja Hammerschmid ausgezeichnet.