Erstellt am 13. April 2016, 05:04

von Sandra Frank

Schodl tritt zurück: „Will da nicht mehr dabei sein“. Maria Schodl (SPÖ) verlässt den Gemeinderat. Den Umgangston, der jetzt herrsche, will sich die 60-Jährige nicht antun.

Maria Schodl legte ihre Funktion als Gemeinderätin zurück. Foto: Eitermoser  |  NOEN, Eitermoser
Übers Wochenende kursierte das Gerücht, die SPÖ-Spitze in Nappersdorf-Kammersdorf habe sich aufgelöst.

„Das ist wirklich nur ein Gerücht“, stellt Herbert Bauer, geschäftsführender Gemeinderat der Sozialdemokraten, im NÖN-Gespräch klar. Er sei nach wie vor im Amt. Aber die Nummer zwei auf der SPÖ-Liste, Maria Schodl, habe ihre Funktion als Gemeinderätin zur Verfügung gestellt.

Umgangston und Stimmung als Gründe

„Ich will da nicht mehr dabei sein“, sagt die ehemalige Vizebürgermeisterin. Der Umgangston und die Stimmung im Gemeinderat „gefallen mir nicht mehr“. Sie betont aber, dass ihr Rücktritt nichts mit der Partei zu tun habe. „Es geht einfach nicht mehr um die Allgemeinheit“, vermisst die 60-Jährige den Einsatz für alle.

Werden in der Sitzung Fragen gestellt, „die auch zur Information der Zuhörer dienen“, würden diese ins Lächerliche gezogen werden. „Wär ich 20 Jahre jünger, würde ich mich noch ärgern.“ Doch jetzt fehle ihr die Motivation.

Wer ihren Platz im Gemeinderat einnehmen wird, wusste Bauer am Montagvormittag noch nicht. „Wir haben am Freitag Jahreshauptversammlung, da wird die Nachfolge geklärt.“