Erstellt am 05. Februar 2016, 05:43

von Sandra Frank

Schüler, die „Helden“ waren. Etwa 70 Schüler der HAK Hollabrunn tauschten ihr Klassenzimmer gegen einen Tag in einem Unternehmen. Damit halfen sie, Geld für verschiedene Caritas-Projekte zu sammeln.

Die Schüler des 3. Jahrgangs der BHAK Hollabrunn unterstützten Erste-Bank-Mitarbeiter Christian Tritta (l.) für einen Tag: Alexander Zöch, Christopher Fischer und Johannes Dick. Foto: privat  |  NOEN, privat

Für einen Tag tauschen sie ihr Klassenzimmer gegen einen Tag in einem Betrieb. Dabei kommen im Rahmen des sogenannten „youngHeroes Day“ Spenden für die Caritas zusammen.

150 Jugendliche aus ganz Niederösterreich waren es, die sich für diesen Tausch qualifizierten. „70 davon kamen aus unserer Schule“, berichtet Birgit Kaim, Pädagogin der BHAK/BHAS Hollabrunn, nicht ohne Stolz.

Im Handel, in der Gastronomie oder auch im sozialen Bereich waren die Drittklässler der HAK unterwegs, um ein „youngHero“ zu sein. „Unsere Schüler sind in Banken, Hotels oder auch in der Gruft der Caritas in Wien im Einsatz gewesen“, erzählt Kaim.

Einige von ihnen durften auch in Hollabrunn bleiben und etwa in der Erste Bank ihren Dienst tun. Außerdem schnupperten die HAK-Schüler bei C&A Mode, S Immo AG, Caritas der Erzdiözese Wien und Le Meridien.

Mit dieser Aktion, die von der youngCaritas initiiert wurde, konnten sich die Jugendlichen im Berufsleben ausprobieren. Das trage auch dazu bei, dass sich die jungen Teilnehmer später einfacher entscheiden können, welchen beruflichen Werdgang sie einschlagen möchten.

„Außerdem förderte der youngHeroes Day bei den jungen Teilnehmern soziale Verantwortung zu übernehmen und sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einzusetzen“, sagt Kaim, dass ihre Schüler so die Chance hatten, zu erfahren, dass sie auch aus eigener Kraft einen Beitrag für die Gesellschaft und somit eine gemeinsame, bessere Zukunft leisten können.


Hintergrund

  • Beim youngHeroes Day tauschen die Schüler ihr Klassenzimmer gegen einen Arbeitsplatz in einem Unternehmen und arbeiten in der Firma mit.

  • Für diese Tätigkeit spendet der Arbeitgeber den Mindestbetrag von 40 Euro pro Schüler für notleidende Kinder und Jugendliche in Caritas-Projekten.