Erstellt am 23. Dezember 2015, 04:58

von NÖN Redaktion

Spange „Retzer Land“ fertig: „Der Himmel auf Erden“. Ein Aufatmen ist in Ragelsdorf, Kleinriedenthal und Kleinhöflein zu spüren: Die Umfahrung entlastet vom Verkehr – und wurde sechs Monate vor Plan fertiggestellt.

Die Spange »Retzer Land« lässt ab Retz in Fahrtrichtung Unterretzbach drei Ortschaften »rechts« liegen. Foto: Karin Widhalm  |  NOEN, Karin Widhalm
Die Spange „Retzer Land“ ist seit vorigen Freitag befahrbar – sechs Monate vor dem geplanten Bauende. Die offizielle Eröffnung soll im Frühjahr folgen.

Das ist ein frühes „Christkindl“ für die fast 1.000 Bewohner von Ragelsdorf, Kleinriedenthal und Kleinhöflein, die ab sofort von dem täglich durchrollenden Schwerverkehr und von vielen Pkws verschont bleiben.

„Die Lebensqualität ist ein Wahnsinn“

„Man kann sich überhaupt nicht vorstellen, wie ruhig wir es jetzt haben“, beschreibt Erhard Neubauer (Kleinhöflein) sein Glück. „Es ist ein Wunder kurz vor Weihnachten geschehen und wir haben den Himmel auf Erden. Wir könnten derzeit sogar ein Fest auf der Straße feiern. Die Lebensqualität ist ein Wahnsinn“, kommt er ins Schwärmen.

Er hat in den Verhandlungen wesentlich dazu beigetragen, dass sich alle Grundstückseigentümer mit dem Bau der Umfahrung einverstanden erklärten. Die Zusammenarbeit während der Arbeiten sei ausschlaggebend für eine rasche Umsetzung gewesen. Neubauer hofft, dass das Projekt auch einen Schub für den Ausbau der S 3 bedeutet.

Doch auch die Umsetzung der Phase zwei auf der Retzbacher Seite ist noch problematisch: Einige Anrainer stimmen momentan der entgeltlichen Abtretung nicht zu. Ein Meter Grund soll der Verbreiterung der L 1027 dienen.

„Uns Kleinhöfleinern ist dies aber vollkommen egal, weil dann eben der gesamte Verkehr auf einer sehr schmalen Landesstraße abgewickelt wird“, so Neubauer. „Auch die Anrainer werden bei Gegenverkehr immer wieder anhalten müssen.“

Die Landesstraße, die eine Anbindung zur B 303 ist, bleibt so, wie sie ist, wenn kein Okay der Grundeigentümer erfolgt.