Hollabrunn

Erstellt am 17. Oktober 2016, 08:06

von NÖN Redaktion

Stiftung: 150.000 Euro für Projekte in der Region. Seine 185. Ordentliche Vereinsversammlung hatte der Sparkassenverein der Privatstiftung Weinviertler Sparkasse.

privat

115.000 Euro an Förderungen wurden im abgelaufenen Jahr ausgeschüttet. Mit der darauf entfallenden Steuer seien das immerhin rund 150.000 Euro, die dem Stiftungszweck entsprechend in der Region investiert wurden, wie Vorstandschef Erich Glaser berichtete. Gefördert wurden Projekte der Stadtgemeinden Hollabrunn und Retz, des UHC Hollabrunn, einiger Theatergruppen, des Schützenvereins und der Caritas, Bildungs- und Sportveranstaltungen sowie die Feuerwehr Hollabrunn.

Eine stattliche Anzahl von Mitgliedern gedachte dem am 15. März verstorbenen langjährigen Gerichtsvorsteher am Bezirksgericht Hollabrunn, Hofrat Karl Ettl, der seit dem Jahr 1966 ein Mitglied des Vereins war. Einstimmig neu aufgenommen wurden der Hollabrunner Gemeinderat Jürgen Recher, Unternehmensberater Gerhard Staribacher, der Retzer Vizebürgermeister Alfred Kliegl sowie der Retzer Stadtrat Roman Langer.

In der Neuwahl des Aufsichtsrates der Stiftung wurden Max Kaltenböck als Vorsitzender, Karl Bauer und Birgit Reisinger als Stellvertreter sowie die Mitglieder Reinhold Binder, Ludwig Bittner, Manfred Breindl, Ulrich Czink, Maximilian Deym, Alfred Kliegl, Rudolf Kuzmits, Roman Langer und Stefan Schlager gewählt. Der Vorsitzende wies anschließend darauf hin, dass Förderansuchen rechtzeitig, also jeweils bis spätestens 15. August, in der Erste-Filiale Hollabrunn einzubringen sind; jene aus der Region Retz seien über den Retzer Bürgermeister einzubringen.

„Der Film ist ein hervorragend gelungenes Zeitdokument“

Wolfgang Traindl gab einen umfangreichen Bericht über die gute Vermögensentwicklung der Privatstiftung und referierte über „Anlagestrategien im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld“. Die langjährige Niedrigzinspolitik lasse das Interesse an Anleihen zurückgehen. Etwas positiver zeige sich der Immobilienmarkt und auch der Goldpreis gebe Anlass zu vorsichtigem Optimismus. „Eine gute Mischung von festverzinslichen Anleihen und Aktien von soliden Unternehmen sollten eine gute Vermögenssicherung verbunden mit Wachstumschancen ergeben“, so Traindls Fazit.

Die Aufstockung der Koliskowarte war das größte Investment der Privatstiftung im angelaufenen Jahr. Christian Andre hat mit dem Filmclub einen imposanten Filmbericht darüber gestaltet, der die umfangreichen Vorarbeiten, die Arbeiten an der komplizierten Baustelle und die große Eröffnungsfeier zeigt.

„Der Film ist ein hervorragend gelungenes Zeitdokument, das lebende Geschichte zeigt“, meint Vereinsvorsteher Werner Lamm.

Robert Mayerhofer, langjähriges Mitglied des Sparkassenvereins, erhielt zum Abschluss der Veranstaltung die Sparkassenehrennadel in Silber.