Hadres

Erstellt am 19. Juli 2017, 03:47

von Franz Enzmann

Mauersturz bei FF-Haus!. Glück im Unglück in Obritz (Bezirk Hollabrunn): Frisch aufgestellte Ziegelmauer stürzte um.

Die neue Außenmauer steht bereits wieder. Bei dem Unglück ist niemand verletzt worden.  |  Franz Enzmann

Eine kurz anhaltende Sturmfront, die vergangenen Mittwoch durch das Pulkautal fegte, brachte eine neu errichtete Ziegelmauer zum Umstürzen. Das zwanzig Meter lange und drei Meter hohe Bauwerk beim neuen Feuerwehrhaus war die Außenmauer beim Mannschaftsquartier.

„Wir haben die Mauer im Laufe des Tages mit 30-Zentimeter-Blöcken errichtet. Kurz vor dem Umsturz fand noch eine Baubesprechung neben der Ziegelwand statt“, berichtet Baupolier Martin Sturm. Nicht auszudenken, wenn die Windböe während dieser Besprechung das Mauerwerk umgerissen hätte. So kam glücklicherweise niemand zu schaden. „Ich war bei dieser Besprechung dabei“, erzählt der Obritzer Vizebürgermeister Karl Schnitzer.

„Die Unterkunft für unsere Wehr soll 2020 bezugsfertig sein, in diesem Jahr wird ihr 120-jähriges Gründungsjubiläum gefeiert“, so Schnitzer weiter. Für den Neubau liegt eine Kostenschätzung in der Höhe von rund 580.000 Euro vor.

Die Arbeiter der Baufirma Brabenetz (Wullersdorf) haben nicht nur die umgestürzte Mauer wieder aufgestellt, sondern auch die anderen Wände der neuen Feuerwehrunterkunft errichtet.