Erstellt am 06. April 2017, 13:56

von Christian Pfeiffer

Zu Ostern weiter weg und „Türkei ist verschwunden“. Die Osterferien stehen an und auch der Sommerurlaub ist schon gebucht. Die NÖN fragte nach, wie es um das Reiseverhalten der Hollabrunner bestellt ist.

Lieblings-Destination: Griechenland(Symbolbild).  |  Shutterstock, Dasha Petrenko

„Im letzten Jahr waren die Kunden hier im Bezirk noch recht zögerlich“, weiß Elisabeth Gessl aus ihrem Alltag bei Raiffeisen Reisen zu berichten. „Das Jahr war für viele geprägt von persönlichen Unsicherheiten und der politischen Situation in vielen Reisedestinationen.“ Heuer scheint dieser Trend nicht nur aufgehalten, sondern ins Gegenteil verkehrt. „Die Leute wollen wieder fort“, beschreibt Christa Gall von Columbus Reisen die Reiselust ihrer Hollabrunner Kunden.

Bereits bei den Buchungen für die Osterferien war die Nachfrage spürbar gestiegen. „Das hat bereits im Jänner massiv angefangen“, so Gessl. Unter den nachgefragten Reisezielen sind Städtetrips der Klassiker zur Osterzeit, aber auch die Kanaren sind im Spitzenfeld des Buchungsrankings. „Letztes Jahr war ein Österreich-Urlaub der Trend zur Osterzeit, heuer soll es wieder weit weg gehen“, so Gall. Also wird zu Ostern auch nach Los Angeles, New York oder Dubai geflogen.

Türkei ist der klare Verlierer

Für den Sommertourismus zeichnet sich für die Türkei ein verheerendes Bild ab. Für Christa Gall ist die Türkei der klare Verlierer: „Wir haben 90 Prozent Buchungsrückgänge für dieses Reiseziel.“ Während letztes Jahr noch einige Fans und Liebhaber die Türkei gebucht haben, bleiben die heuer auch aus. Bei Raiffeisen Reisen war die Türkei schon vergangenes Jahr nicht groß nachgefragt worden. „Heuer ist sie als Tourismusziel komplett verschwunden“, drückt es Elisabeth Gessl drastisch aus.

Leere Strände in der Türkei (Symbolbild).  |  Shutterstock, SvetlanaZakharova

Bei Columbus Reisen profitiert Griechenland aktuell am meisten vom touristischen Kahlschlag in der Türkei. Über ein Buchungsplus darf sich auch Spanien freuen. Krisenfest ist die Lust der Kunden auf Kreuzfahrten, da sind sich Gall und Gessl aus den beiden Reisebüros einig. Bei Raiffeisen Reisen verzeichnet man darüber hinaus auch den Trend zu Gruppenreisen und „Fly & Drive“-Angeboten. In jedem Fall gilt heuer: „Die Sommerangebote werden knapp“, so Elisabeth Gessl. Christa Gall ergänzt ihre Kollegin indirekt: „Denn die Reisenden reisen.“

Umfrage beendet

  • Urlaub 2017: Plagt Sie das Fernweh?