Erstellt am 30. November 2015, 08:01

Vier Geschenke vorab in Guntersdorf. Kabarett, Literarisches, Musikalische und Kindertheater, das ist das Angebot, dass das tww seinem Publikum im Advent macht.

Andreas Ferner trifft auf »Schule, Oida«.  |  NOEN, Foto: Severin Wurnig
  • Rechtzeitig vor den Weihnachtsferien gibt es am 4. Dezember um 20 Uhr noch zwei kurzweilige Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. „Lernerfolg garantiert“, verspricht Andreas Ferner in seinem Kabarett-Programm „Schule, Oida“. Ferner weist ausdrücklich darauf hin, dass auch Lehrer willkommen sind. Hohe Alkoholikerrate, Mobbing, schlechtes Abschneiden bei Sexualumfragen – und das mit nur 20 Wochen Urlaub im Jahr; oder wie es Ferner ausdrückt: „Lehrer sein ist ein Traum – bis man diesen selber lebt.“

  • „Es macht mir tiefe Freude, mich in die Empfindungen, Gedanken von Dichtern zu versenken, sie zu spiegeln und weiter zu geben“, so beschreibt Heinz Mayer seine Motivation für den literarisch-musikalischen Abend am 5. 12. um 20 Uhr, den er mit Texten von Morgenstern, Hesse, Kästner und anderen gestalten wird. Unterstützung erhält Mayer von Musikschuldirektor Martin Haslinger mit  Saxophon und Klarinette. „Die Themen dieses literarischen Abends lassen mir vollen ,Spielraum‘ meine musikalische Kreativität und Spontanität voll auszuschöpfen“, freut sich Haslinger schon auf den Abend.

  • „Hiermit wischen wir sämtliche Gerüchte vom Tisch. Nein, die Szeneband ,Parrotom‘ ist nicht tot.“ Auch wenn Christoph Hahn einräumt, dass es eine Phase der Neuorientierung gegeben hat. Für das ein oder andere Konzert finden die Vier von „Parrotom“ aber allemal noch zusammen. Eines davon ist mittlerweile Tradition – das Dezember-Unplugged im tww, diesmal am 11. Dezember um 20 Uhr. Mit ihren drei bezaubernden Streicherinnen, den beiden Herren an den Blasinstrumenten und einigen anderen Gastmusikern werden sie auch heuer wieder ein musikalisches Erlebnis der ganz besonderen Art abliefern. „Dieses Jahr wollen wir aber noch einen draufsetzen“, so Hahn geheimnsivoll.

  • Und für das junge Publikum gibt es am 12. Dezember um 15 Uhr das Kinderstück „Die Birne Helene“ von Gundacker & Berger, die fur Figurenbau, visuelle Gestaltung, Buhnenbild, Komposition der Musikstucke, Fotografie, Film, Dramaturgie und Regie verantwortlich zeichnen.

    x  |  NOEN, Foto: Berger

    Die lebensnahe, witzige Geschichte ist inspiriert von Kindermund, der Fragen stellt wie: „Wachsen im Wohnzimmer Wiesen? Oder Birnbäume?“. Leider nein, wie die Erwachsenen wissen, aber manchmal werden Paradeiser zu Tomaten-Piraten, Dosen zu Hosen und saure Essiggurken zu coolen Rock-Stars. Indessen wächst die Birne Helene heran, lernt William kennen und reift ganz einfach.

  • Karten & Informationen für die Vorstellungen in Guntersdorf auf www. tww.at oder unter 02951/2909.