Erstellt am 09. März 2016, 04:04

von NÖN Redaktion

Würdigung genialer Ideen. Gründeragentur des Landes zeichete auch Hollabrunner aus.

Räumten beim RIZ-Award groß ab: Fritz Sturmlechner, Christoph Gurtner und Christian Stradal. Foto: privat  |  NOEN, privat
Das Hollabrunner Start-up SpinaCare räumte beim RIZ Genius Award groß ab, die Gründer Christoph Gurtner, Christian Stradal und Fritz Sturmlechner jubelten über den mit 2.000 Euro dotierten Publikumspreis und den mit 4.000 Euro dotierten zweiten Rang in der Kategorie „Geniale Start-ups“.

Endphase der Produktentwicklung

SpinaCare widmet sich dem Kampf gegen Rückenschmerzen am Arbeitsplatz und produziert wandbefestigte, höhenverstellbare Massageboards für die Entspannung zwischendurch. Motto: Lassen Sie Ihre Rückenschmerzen angelehnt.

Physiotherapeut Gurtner hatte die Idee, die ideal für Unternehmen, Seminarhotels und Sportvereine sei. Die Preisverleihung erfolgte vergangene Woche im Rahmen einer Gala im Landesmuseum in St. Pölten.

„Das ist eine große Ehre für uns und eine Bestätigung, mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg zu sein“, freute sich Stradal. SpinaCare befinde sich in der Endphase der Produktentwicklung. „Wir stellen uns derzeit in allen relevanten Bereichen so auf, um mit dem Produktlaunch im Juli richtig durchzustarten.“

Bohuslav: „Ihr seid super!“

Den zweiten Platz unter knapp 70 Konkurrenten beim Genius Jugendpreis holte die HTL Hollabrunn mit ihrem Gärgassicherheitssystem GGS. Christoph Firnkranz, Lukas Vogl und Lukas Baumgartner hatten ihre Diplomarbeit eingereicht, deren Ziel ein Sicherheitssystem für Winzer war.

Konkret handelt es sich um die Herstellung eines CO2-Sensornetzwerks, welches bei Überschreiten eines bestimmten CO2-Wertes eine Lüftungssteuerung aktiviert. Zusätzlich wird ein Armband zur Biometriedatenübertragung entwickelt.

„Ihr seid super!“, gratulierte Petra Bohuslav, Landesrätin für Wirtschaft und Technologie, die die Bandbreite der Innovationen freute. „Als Gründeragentur des Landes begleiten wir diese Ideen natürlich gerne weiter, wenn es darum geht, unternehmerische Entscheidungen zu treffen“, betonte RIZ-Geschäftsführerin Petra Patzelt.