Erstellt am 23. März 2016, 13:42

von APA Red

Zehn Kühe durch Güllegas verendet. Zehn Kühe sind am Mittwoch auf einem Bauernhof in Unteralb bei Retz (Bezirk Hollabrunn) durch Güllegas verendet.

Die Kühe verendeten auf diesem Bauernhof in Unteralb bei Retz (Bezirk Hollabrunn) durch Güllegas. Foto: BFKDO HOLLABRUNN  |  NOEN, UNBEKANNT (BFKDO HOLLABRUNN)
Der Bauer rührte in einer Güllegrube um. Dabei dürfte hochgiftiger Schwefelwasserstoff ausgetreten und in den rund zehn Meter entfernten Stall eingedrungen sein, teilte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit. Zehn der 20 Tiere im Stall starben, der Bauer blieb unverletzt.

Die Bäuerin setzte gegen Mittag bei der Feuerwehr einen Notruf ab und berichtete von toten Tieren. Zehn Kühe starben in der Box, die lebenden Tiere wurden von der Feuerwehr unter Atemschutz ins Freie gebracht und der Stall belüftet. Die 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Unternalb und Retz waren am frühen Nachmittag noch immer vor Ort und halfen bei der Beseitigung der Kadaver.

Bei Güllegas handelt es sich um Schwefelwasserstoff. Dieser ist laut Resperger bei einer Konzentration von 0,07 Prozent in der Luft für Mensch und Tier tödlich.