Erstellt am 22. Juni 2016, 13:40

von Martin Kalchhauser

20 Jahre, 20 Filme: Mondscheinkino feiert. Eggenburger Sommer-Hit läuft heuer eine Woche länger. Privatstiftung Weinviertler Sparkasse kam mit Geburtstagsgeschenk.

Symbolische Übergabe der 300 neuen Sessel an das Mondscheinkino: Organisator Andreas Zeugswetter (l.) mit Bürgermeister Georg Gilli, Willi Jordan, Jana Czvitkovits und Alfred Fiedler (von links). Foto: Willi Brem  |  NOEN, Willi Brem
20 Jahre Mondscheinkino werden dieses Jahr in Eggenburg gefeiert. Dem „runden Geburtstag“ entsprechend wird heuer fünf statt vier Wochen (also 20 Mal) gespielt. Los geht es am Donnerstag, 14. Juli, zum letzten Mal finster wird es nach einem Film auf der Kanzlerturmwiese am Sonntag, 14. August.

„Wir haben ein attraktives Programm“, ist der Kino-„Motor“ der ersten Stunde, Andreas Zeugswetter, überzeugt, dass auch die lange Saison – zuletzt wurde im Horner Landesausstellungsjahr 2009 eine Woche angehängt – zum Erfolg werden kann. Wie immer vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Dass ab sofort mehr von den bis zu 1.200 Gästen, die auf der Kanzlerturmwiese an einem Abend (zum Teil auf den wettersicheren Plätzen im großen Zelt) Platz finden, bequem sitzen können, dafür sorgt eine überaus großzügige Spende der Privatstiftung der Sparkasse Eggenburg. Rund 11.000 Euro sind die 300 Sessel wert, die diese (via Stadtgemeinde Eggenburg) dem Mondscheinkino zukommen hat lassen.

300 neue Sessel für die Kinogäste

Eine symbolische Übergabe an Zeugswetters Team – vertreten durch ihn und seine Tochter Jana Czvitkovits – fand in der Vorwoche statt. Seitens der Stiftung waren deren Vorstandsmitglieder Georg Gilli, Willi Jordan und Alfred Fiedler im „Freiluft-Kinosaal“ auf der Kanzlerturmwiese mit dabei.

Nach dem schon zur lieben Gewohnheit gewordenen Auftakt mit einem kleinen Get-Together am Donnerstagabend vor dem allerersten Film (heuer ist das am 14. 7.) am Eggenburger Hauptplatz ist für den Samstag, 16. Juli, eine Jubiläumsfeier mit „Rückblick, Einblick und Ausblick“ angesagt.

„Wir dürfen seit 1997 mit viel Engagement und dem Einsatz vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer, mit der Unterstützung des Landes NÖ und den Sponsorbeiträgen unserer Wirtschaftsbetriebe und Banken das Monscheinkino Eggenburg betreiben. Das möchten wir mit unseren Freunden und Partnern feiern und gleichzeitig für die jahrelange Treue danken“, so Zeugswetter zur Motivation für diese Veranstaltung.

Im Anschluss an die kleine Feierstunde heißt es übrigens dann „Film ab“ für die österreichische Filmproduktion „Der Blunzenkönig“ mit dem „echten Wiener“ Karl Merkatz.