Gars am Kamp

Erstellt am 02. Dezember 2016, 06:16

von Rupert Kornell

Garser Zigarren-Liebhaber: Ihr Motto ist Genuss. Vor elf Jahren fanden sich einige Genießer, heute hat der „ci-gars-club“ schon mehr als drei Dutzend Mitglieder.

Sie genießen gutes Essen, dazu das eine oder andere Gläschen Wein oder Bier und eine Zigarre: „Präsident“ Gerhard Ziegerhofer (Mitte), Raimund Kiennast (rechts) und Siegfried Marchsteiner.  |  NOEN, Rupert Kornell

„Wer nicht genießt, wird ungenießbar“, haben Gerhard „Duke“ Ziegerhofer und Raimund Kiennast vor mittlerweile elf Jahren als Devise ausgegeben. Und diesem Motto bleiben sie seit dem 20. 10. 2005 mit Gleichgesinnten bis heute treu.

Sie sind kein Verein, sondern ein Club, genauer der „ci-gars-club“, und der Name (Ziegerhofer: „Der ist mir an einem launigen Abend in meinem Keller eingefallen!“) ist gewissermaßen Programm, denn die Mitglieder, fast durchwegs Garser, treffen sich vier-, fünfmal im Jahr, um gutes Essen zu genießen, ausgezeichnete Weine zu trinken und danach eine Zigarre zu rauchen. Sie sind unter anderem stolz darauf, dass sie in den elf Jahren immer in einem anderen Lokal in der Region zu Gast waren.

„Zigarrenrauchen ist etwas Besonderes!“

Warum sie den Club gegründet haben? „Zigaretten sind es nicht, das ist so eine schnelllebige Sache, Rauchen passiert meistens unter Stress und/oder zwischendurch“, sind sich die beiden einig. „Eine Zigarre auf dem Liegestuhl im Garten an einem lauen Sommerabend oder auf dem Sofa, das ist schon etwas Besonderes.“

Die meisten der gut drei Dutzend Mitglieder, besser Mitgenießer, waren ehemalige Zigarettenraucher, die heute nicht mehr nach dem Glimmstängel greifen, keine „Rückfalltäter“ sind.

Vor wenigen Tagen trafen sie sich zum 50. Mal, dieses Mal in den Räumlichkeiten der Burg Gars, und verbrachten einen genussvollen Abend mit Roastbeef vom Wald4tler Weiderind, Leopoldibraten und Schoko-Chili-Soufflé, zubereitet und serviert von Thomas „Jimmy“ Barta und seinem Team, dazu gab’s Garser Bier, Wein von Gerhard Deim aus Schönberg und natürlich Zigarren zum Abschluss.

„Wir haben eine Jubiläumsedition von Davidoff aufgelegt, jeder Gast erhält drei spezielle Zigarren“, erzählt Präsident Ziegerhofer und betont, dass jedermann und -frau – die Damenrunde ist derzeit noch überschaubar – willkommen ist: „Wir sind kein elitärer Club, wir haben Hilfsarbeiter genauso wie Primare als Mitglieder.“