Erstellt am 11. Mai 2016, 06:14

von Martin Kalchhauser

AHS-Lehrerin bietet Service für ganz NÖ. „Gute Erfahrungen!“ Brigitta Schnaubelt ist Anlaufstelle für Kollegen.

Brigitta Schnaubelt (Dritte von links) mit einem Teil der aktuell zehn jugendlichen Flüchtlinge, die am Horner Bundesgymnasium unterrichtet werden: Shahed Ibrahim, Tasnin Mohammad, Tibe Al Kafagi, Tabarak Mohammad, Siwar Hannan und Taha Al Khashmany (von links). Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser
Anlaufstelle für Flüchtlinge und Asylwerber betreffende Anliegen ist die Horner AHS-Lehrerin Brigitta Schnaubelt, 51, seit kurzem.

Als Flüchtlingskoordinatorin steht die seit 1986 als Pädagogin tätige Lehrerin – sie unterrichtet Psychologie und Philosophie sowie Religion, ist Schulbibliothekarin und Schülerberaterin – als Anlaufstelle für ihre Kollegen bereit.

„Es gilt, klare Regeln aufzustellen“

„Es gibt in NÖ rund 240 betroffene Jugendliche, die in Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS), einzeln oder in Gruppen unterrichtet werden“, weiß sie und beschreibt ihre Tätigkeit mit „Infos zum Thema, vor allem zu Problemen und rechtlichen Fragen, sammeln, Auskünfte erteilen und koordinieren“. Es müsse „nicht jeder das Rad neu erfinden“.

Wichtig ist ihr die Sprachzertifizierung, auf die sich derzeit über 100 Schüler vorbereiten. Selbst habe sie am Gym Horn „nur gute Erfahrungen“ mit den Flüchtlingen gemacht.

„Es gilt, klare Regeln aufzustellen und sie von Anfang an gut zu integrieren, Ängste und Unsicherheiten zu nehmen. Sie sind eine echte Bereicherung.“ Schnaubelts Credo: „Integration gelingt nur über Bildung – das muss nicht die Matura sein!“