Horn

Erstellt am 13. April 2017, 05:17

von NÖN Redaktion

„Heiliger Berg“ im Kunsthaus zu sehen. Herwig Zens zeigt bis 29. April seine Bilder vom Berg Athos in der Galerie von Toni Kurz.

„Athos – Der heilige Berg“, eine Ausstellung von Herwig Zens (Zweiter von rechts), eröffneten Kulturgemeinderat Martin Seidl, Angelica Bäumer und Galerist Toni Kurz (von links) in der Galerie Thurnhof.  |  NOEN, Foto: Eduard Reininger

„Mit keinem Künstler hat die Edition Thurnhof mehr Bücher und Mappen herausgegeben als mit Herwig Zens“, informierte Galerist Toni Kurz bei der Vernissage zur Ausstellung „Athos – Der heilige Berg“.

Zwölf Bücher und Mappenwerke sind bisher mit Zens’ Zeichnungen erschienen. Und Kuratorin Angelica Bäumer erläuterte: „Wie Herwig Zens einmal jährlich mit Freunden den Berg Athos bewanderte und die Klöster auf den schroffen Felsen in Zeichnungen festhielt, so überträgt er sie in seine genialen Grafikzyklen oder pinselt sie in Mischtechnik auf die Leinwand.“

"Der Pinsel tobt"

In den letzten Jahren wurde Zens mit Orden und Preisen ausgezeichnet, was ihn jedoch nicht zur Ruhe brachte und Toni Kurz zu der Äußerung veranlasste: „Der Pinsel tobt, die Druckerpresse muss ständig angeworfen werden, denn die Mythen würden sonst aus seinem Kopf wachsen wie Athene aus dem Kopf des Zeus“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 29. 4. bei freiem Eintritt jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen.