Retz

Erstellt am 22. April 2017, 02:19

von Martin Kalchhauser

Frischer Glanz für Franz Grillparzer. Vier Schülerinnen der Hotelfachschule (HLT) Retz beschäftigten sich in ihrer Diplomarbeit mit dem großen österreichischen Dichter Franz Grillparzer (1791 – 1872).

Präsentation der Diplomarbeit zum Thema „Franz Grillparzer“: Schlossherrin Elisabeth Kuefstein, Marie-Amelie Kuefstein (Greillenstein), Betreuungslehrer Michael Zachoval, Yasmine Lehr (Stockerau), Klara Frotzler (Schrattenthal), Schlossherr Andreas Kuefstein, Petra Kasseroler (Untermarkersdorf) und Landtagspräsident Hans Penz (von links).
 
 |  Martin Kalchhauser

Marie-Amelie Kuefstein (die Tochter der Besitzer des Schlosses Greillenstein) und ihre Kolleginnen Klara Frotzler, Yasmine Lehr und Petra Kasseroler nahmen sich die bestehende Ausstellung über Grillparzer zum Thema. Er weilte 1807 hier und wurde im Schloss zum vor genau 200 Jahren, also 1817, uraufgeführten Stück „Die Ahnfrau“ inspiriert. Die Jugendlichen renovierten die Ausstellungsräume, gestalteten die Info-Tafeln übersichtlich und räumten die Vitrinen neu ein.

Landtagspräsident Hans Penz lobte das Engagement der Schülerinnen für einen Autor, der aus den Lehrplänen verschwunden ist, zeigte sich begeistert, dass die Besitzer das Schloss Greillenstein öffentlich zugänglich gemacht haben und „wichtiges Material der Nachwelt erhalten“. Die Ausstellung, so der Wunsch Penz’ zur Wiedereröffnung der kleinen, feinen Grillparzer-Schau, möge „bewertet, aber auch geliebt werden“.

Schlossherrin Elisabeth Kuefstein zeigte ebenfalls Respekt für das Diplom-Projekt: „Die Mädchen mussten sich ins Thema einlesen und sind vorbildlich an das schwere Thema herangegangen.“ Jetzt müssen die vier jungen Damen die Ergebnisse ihrer Arbeit („Grillparzer war ein sehr interessanter Mensch!“) nur noch zusammenfassen und im Rahmen einer Präsentation an der Schule vermitteln, um von Betreuungslehrer Michael Zachoval positive Zensuren entgegennehmen zu können.