Erstellt am 03. Juni 2016, 06:05

von Eduard Reininger

Baby für Adlerfamilie. Auf der Rosenburg freut man sich über Nachwuchs bei Steinadlern. „Baby“ wird für Vorführungen ausgebildet.

Vor einige Tagen sind die flaumig weißen Tierbabys, ein Saga-Falke und ein Steinadler, geschlüpft, bald lernen sie ihre Mütter kennen. Bis dahin versorgen Sophia und Vladimir Goray die Jungvögel.  |  NOEN, Eduard Reininger

Eine der wichtigen Aufgaben des Zuchtprogramms auf der Rosenburg ist die Nachzucht von bedrohten und aussterbenden Greifvögeln. Im Falknerhof werden Zuchtvögel wie Steinadler, Eulen und Falken gehalten und mit Erfolg nachgezogen.

In den letzten Jahren konnten sieben Steinadler nachgezogen werden. Auch heuer schlüpfte ein flaumig weißes Steinadler-Junges (durch künstliche Befruchtung), aber auch zehn Saga-Falken konnten erfolgreich – teils im Nest und teils im Brutkasten – aufgezogen werden. Vladimir Goray, Falkner auf der Rosenburg, erklärt: „Die ersten zwei Wochen werden die Tierbabys von uns versorgt. Dann kommen sie zurück zu ihren Müttern. Sie lehren ihnen dann das Verhalten, das ein Steinadler oder ein Falke auch in der freien Wildbahn zeigt.“

Wenn das Adlerjunge ausgewachsen ist, soll es seine Adlerkollegen bei den Vorführungen auf der Rosenburg unterstützen. Seit 2012 gehört die historische Falknerei zum UNESCO-Weltkulturerbe.