Erstellt am 14. März 2016, 08:01

von NÖN Redaktion

Begegnungscafé: Auftakt war Erfolg. Ziel erreicht: Veranstaltung im Kunsthaus brachte fast 200 Menschen zusammen.

Eröffneten beim Begegnungscafé in Horn den Gästen neue Einblicke: Boghos Jebrail, Aziz Jebrail, »willkommen Mensch!«-Obfrau-Stellvertreter Dieter Schewig, Obfrau Susanne Ferstl, Christina Hauer, Hend Al Dulaimi (hinten, von links), Eslam Hassan und Klaus Renoldner. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Fast 200 Menschen nützten das erstmals veranstaltete „Begegnungscafé“ des Vereins „Willkommen Mensch! in Horn“. Der Treffpunkt wurde von Flüchtlingen aus Horn und Umgebung sowie vielen Einheimischen für Kontakte genutzt.

Bei den drei inhaltlichen Impulsen waren jeweils rund 80 Zuhörer anwesend. Die Begrüßung durch Obfrau Susanne Ferstl gestalteten Boghos Jebrail (vom Haus Helina) und Eric Spitzer-Marlyn auf ihren Gitarren. Lisa Stern moderierte ein Gespräch zwischen den Kindergärnterinnen Christina Hauer und Hend Al Dulaimi, bei dem vor allem auffiel, dass es kaum Unterschiede gab. Bei den gezeigten Bildern hätte man nicht immer sagen können, ob es sich um Fotos aus dem Irak oder Österreich handelte.

Seine Heimat vor seiner Flucht stellte Aziz Jebrail aus Damaskus vor. Besonders beeindruckend waren Bilder von der Wasserversorgung der syrischen Hauptstadt – sie ist jener in Wien sehr ähnlich!

Die Jugendliche Shahed Ibrahim berichtete spontan (und in gutem Deutsch) über den Weg von Bagdad nach Horn. Auch Eslam Hassan beeindruckte im Gespräch mit Klaus Renoldner durch seine Sprache. Er erzählte über seine freundliche Aufnahme in Horn und seine Pläne.

Last not least bot das Café die Chance, die jeweils andere Essenskultur kennenzulernen.