Erstellt am 10. Dezember 2015, 17:48

von Thomas Weikertschläger

„Beispielhafte Arbeit“ im Landesklinikum. Neben Mitarbeiter-Ehrungen des Landesklinikums Horn wurde von Führungskräften Qualität & Effizienz der Arbeit gelobt.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Landesklinikums Horn erhielten für das 25-Jahr-Dienstjubiläum Maria Bauer, Marion Schmid, Verena Krippel, Brigitta Überreiter, Gabriele Steindl (vorne, v.l.), Regina Weiner, Martin Nendwich, Monika Böhm, Petra Lichtenauer, Manfred Astner, Martina Kaufmann, Andreas Weber, Monika Winkler, Manuela Hafner, Maria Kaiblinger, Susanne Anglmayer, Petra Weidinger, Herbert Eßbüchl und Anna Mayerhofer Dekrete über Dank und Anerkennung sowie Blumensträuße überreicht. Foto: Thomas Weikertschläger  |  NOEN, Thomas Weikertschläger

In einer stimmungsvollen – dank der musikalischen Umrahmung durch „The Ridin' Dudes“ auch bluesig und rockigen – Weihnachtsfeier warf das Landesklinikum Horn einen Blick auf das abgelaufene Jahr, in dem sich laut dem Kaufmännischen Direktor Franz Huber einiges getan hat.

Er wies auch auf die kürzlich abgeschlossenen Budgetverhandlungen hin, die dem Standort für das kommende Jahr ein Budget von 98 Mio. Euro eingebracht haben.

Gutes Zeugnis durch Patientenbefragungen

Huber: „65 Prozent davon sind für Personalaufwand reserviert. Das macht uns – neben der hervorragenden Patientenversorgung – auch zum bedeutenden Wirtschaftsfaktor der Region.“

Gerade in Zeiten der Strukturdiskussion (Huber verwies auf die Diskussion um die Schließung der Geburtenstation in Waidhofen) sei das Leisten guter Arbeit von Bedeutung. Die laufend guten Ergebnisse in Patientenbefragungen stellen dem Klinikum Horn ein gutes Zeugnis aus. Der Ärztliche Leiter Martin Breitenseher strich auch die Effizienz der Waldviertler Klinikstandorte heraus, „die für andere Standorte beispielhaft sein sollten.“

Seitens der Landeskliniken Holding zeigte sich Regionalmanager Andreas Reifschneider auch auf die Arbeit der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege stolz: „Da werden tolle Leute ausgebildet.“ Nach der Ehrung langjähriger Bediensteter und von Mitarbeitern, die heuer in Pension gingen, lud Pflegedirektorin Elisabeth Klang dazuvein, „ein paar Stunden abseits des Alltagsstresses gemeinsam zu feiern.“