Erstellt am 08. Juni 2016, 04:25

von Martin Kalchhauser

Bertha von Suttner: Als lebte sie heute!. Wo die Friedensnobelpreisträgerin einst auf der Bühne stand, steht sie jetzt im Mittelpunkt.

Symbolkräftig umgesetzt: Bertha von Suttner (Anita Zieher), eine überaus »starke Frau«, war ihrer Zeit voraus. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Es ist berührend, fast beängstigend: Genau dort, wo Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner in ihrer Harmannsdorfer Zeit selbst Theater spielte, lebt sie im Stück „Peace please! Ein Bertha von Suttner-Journal“ wieder auf.

Zieher wächst über sich hinaus

Eingebettet in eine Folge der Ö1-Reihe „Im Journal zu Gast“ (mit dem ehemaligen ORF-Mann Udo Bachmaier) bietet das Stück eine Tour de Force durch das Leben der Frau, die als starke Persönlichkeit ihrer Zeit (dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert) weit voraus war.

Anita Zieher wächst in der Rolle über sich hinaus. Für den Theaterbesucher geht sie restlos in ihrer Figur auf. Es ist, als lebte Bertha von Suttner heute!

Man lernt die oft unterbewertete große Österreicherin hautnah kennen. Neben ihren unzweifelhaften Verdiensten, ihrer Rolle als Vordenkerin einer EU und einer UNO und ihrer Friedensmission zeigt uns das Stück auch eine menschliche, verletzliche Seite.

Obwohl einige ironische Anmerkungen für Auflockerung sorgen, bewegt und bedrückt doch die Aktualität der Suttner‘schen Themen (Krieg, Flucht, Unterdrückung …) – und zeigt: Wir bräuchten Bertha heute nötiger denn je!


„Peace please!“ – Aufführungen

Termine:

  • Aufführungen: Donnerstag, 9. 6., Freitag, 10. 6., und Samstag, 11. 6., jeweils 20 Uhr, Sala Terrena des Schlosses Harmannsdorf

  • Special „Brunch mit Bertha“: Sonntag, 12. 6., 11 Uhr; interaktives Interview mit dem Publikum.

  • Karten (Vorverkauf: 27 Euro/ermäßigt: 19 Euro) gibt es unter 0664/8681816. Abendkasse: 30 Euro (22 Euro). Ausschließlich im Vorverkauf sind die Kombikarten (mit Menü) um 56 Euro und das Special „Brunch mit Bertha“um 49,50 Euro  zu haben.