Erstellt am 22. Juni 2016, 03:10

von Martin Kalchhauser

Alle Wohnungen sind bereits weg!. Auch zweites Projekt „Betreutes Wohnen“ wird hervorragend angenommen.

Symbolische Schlüsselübergabe für das Projekt „Betreutes Wohnen II“: WAV-Geschäftsführer Manfred Damberger, Chef-Kriminalist Andreas Bandion, Bürgermeister Georg Gilli, Pfarrer Sepp Schachinger, Architekt Thomas Tauber, Vizebürgermeisterin Susanne Satory und Landtagsabgeordneter Jürgen Maier (von links). Fotos: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

29 Wohnungen wurden von der Gesellschaft WAV in Eggenburg im Rahmen des Projekts „Betreutes Wohnen II“ geschaffen. Bis auf eine sind alle weg – und für die letzte gibt es mehrere Interessenten …

Nur fünf Gehminuten vom Zentrum entfernt

Mit dem neuen Angebot wurde ein Erfolgsmodell fortgeschrieben, das mit den 35 Wohnungen im benachbarten Komplex (2012 eröffnet) begann. 4,2 Millionen Euro wurden investiert, wobei fast ausschließlich regionale Firmen zum Zug kamen.

Zwischen 57 und 84 m2 Fläche, Kellerabteile und Garagenplätze stehen den Mietern in absoluter Barrierefreiheit in Nachbarschaft des Landespflegeheims, nur fünf Gehminuten vom Zentrum, zur Verfügung.

Maier: „Es gibt hier eine Aufbruchstimmung“

WAV-Geschäftsführer Manfred Damberger betonte die unkomlizierte, unbürokratische Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde und betonte, dass man mit einer Energiekennzahl von 16 kWh/m2/Jahr fast den Passivhaus-Wert erreiche. „Schon der Bauteil I hat gezeigt, dass die Entscheidung für dieses Projekt richtig war.“

Bürgermeister Georg Gilli dankte der WAV für die Zusammenarbeit und ortete „eine große Nachfrage nach seniorengerechten Wohnungen“.

Landtagsabgeordneter Jürgen Maier würdigte, dass Eggenburg die Schließung des Spitals als „Chance gesehen hat. Es gibt hier eine Aufbruchstimmung.“ Das Land setze Wohnbaugelder gezielt ein, auch weil derartige Projekte wichtig für die Beschäftigung im Land seien.

Andreas Bandion, Leiter der Abteilung Prävention im Landeskriminalamt NÖ, bot den Bewohnern kostenlose Beratung durch die Polizei in Sicherheitsfragen an, Pater Schachinger erbat den Segen für die Bewohner.

Umfrage beendet

  • Seniorenwohnungen: Angebot groß genug?