Erstellt am 17. November 2017, 05:14

von Martin Kalchhauser

Alle laufen für Maier. „Doppel-Reißverschluss“: 15 ÖVP-Kandidaten für die Wahl 2018 gekürt. Kampf um das Mandat für Horn wird zentrales Anliegen.

Mit Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (6.v.r.) präsentierten sich die ÖVP-Kandidaten Eva Kainrath, Günther Wieland, Margarete Jarmer, Matthias Ederer, Irene Mantler, Christian Krottendorfer, Jürgen Maier, Matthias Zotter, Andreas Boigenfürst, Cornelia Grabl, Franz Linsbauer, Cornelia Weiß und Natascha Mang (v.l.).  |  NOEN, Foto: ÖVP

100 % sind ein großer Vertrauensvorschuss für den Horner Landtagsabgeordneten Jürgen Maier. Bei der Kandidaten-Kür für die Landtagswahl am 28. Jänner erhielt der ÖVP-Bezirkschef volle Unterstützung seiner 14 Mitstreiter (siehe Info-Abschnitt unten) zugesagt.

Acht Männer und sieben Frauen – im „Doppel-Reißverschlussverfahren“ gereiht – gehen ins Rennen. „Ich hatte bei der Kandidatenauswahl relativ freie Hand“, begegnet Maier der Feststellung, dass die Bünde berücksichtigt werden mussten. Er nennt es „Zielgruppenorientierung, die natürlich wichtig ist“. Man habe aber im Team alle Teile des Bezirks und alle Altersgruppen abgebildet.

Maier, der 2003 und 2008 das Grundmandat erreicht hat, dieses aber 2013 knapp verpasste, ist der einzige Horner Kandidat mit Chance auf einen Landtagssitz. „Für das Grundmandat bräuchten wir 66,6 %. Das ist fast nicht mehr zu erreichen“, sieht er die Sache nüchtern. Im Team wurde ihm zugesichert, dass man für ihn laufen werde. Ein gutes persönliches Resultat kann für Maier zur politischen Überlebensfrage werden. „Wir müssen auf eines der Landesmandate hoffen. Und diese werden für die Bezirke, die kein Direktmandat haben, nach dem Verhältnis zwischen persönlichen Vorzugsstimmen und abgegebenen Stimmen vergeben.“