Erstellt am 04. April 2016, 10:58

von Rupert Kornell

Bilder und Musik steigern Wein-Genuss. Vor gut 300 Gästen lüfteten Bürgermeister Martin Falk und Wirt-Sprecher Alexander Höchtl die letzten, aber die wichtigsten Geheimnisse um den „Garser Wein 2016“.

 |  NOEN, Rupert Kornell
Flankiert von den Weinprinzessinnen Melanie Moser und Natascha Hollergschwandtner gaben sie die Namen der Winzer bekannt: Oliver Völkl aus Lengenfeld zeichnete für den Kamptal DAC verantwortlich, Anton Eitzinger aus Langenlois für den Zweigelt – beide neu auf der Liste der Sieger, die von einer Fachjury gekürt wurden – und Karl Steininger, ebenfalls aus Langenlois, mit seinem Veltliner-Sekt Seriensieger der letzten Jahre.

Gräff-Etiketten zeigen Motive aus der Musik

Auch einen neuen Taufpaten gab es mit Generaldirektor Hubert Schultes von der NÖ Versicherung, der als guter Freund von Gars – und wie er selbst bekannte, eines guten Tröpferls – als Namensgeber für „William“ (Weißwein), „Giuseppe“ (Rotwein) und „Desdemona“ (Sekt) fungierte.

Matthias Laurenz Gräff gestaltete als Homage auf „Otello“, der dieses Jahr auf der Burg aufgeführt wird, die Etiketten, die ganz auf die Musik abgestimmt sind, und Maria Dreieichens Wallfahrtspfarrer Pater Michael Hüttl  gab dem Wein den Segen.

„10 Jahre Garser Wein“ war natürlich ein besonderes Fest mit gut abgestimmter musikalischer Umrahmung durch ein Quartett des Garser Opernorchesters und mit Bildern aus zehn Jahren, für die mit einer aufwendigen Schau das mediadesign-Team Sandra Mirosavljevic und Reinhard Podolsky verantwortlich zeichneten.

In zehn Jahren 70.000 Flaschen Wein genossen

 Beeindruckt zeigten sich die Gäste, darunter eine ganze Reihe ehemaliger Weinpaten und Etikettenkünstler, nicht nur von der Qualität der Weine, sondern auch vom Rahmenprogramm, das an diesem Nachmittag geboten wurde.

Alle bisherigen Sieger-Winzer schenkten ihre Weine aus und alle Originalbilder, die in der Vergangenheit die Etiketten der Weinflaschen – laut Falk waren es in den zehn Jahren rund 70.000! – zierten, waren in den weitläufigen Räumlichkeiten zu sehen.