Erstellt am 17. März 2016, 11:24

von Rupert Kornell

Blasmusik aus Horn und Waidhofen ist gefragt. Die 18 Kapellen der BAG Horn-Waidhofen mit ihren 911 Musikern waren im Vorjahr im Schnitt 89 mal im Einsatz.

Rainer Forster, Manuel Hofer, Gregor Schinner, Andreas Tree und Gerald Stumpf (von links) von der gastgebenden Jugendkapelle Weitersfeld begleiteten die Jahreshauptversammlung erfrischend musikalisch.  |  NOEN, Rupert Kornell
Imposant fiel der Bericht aus, den Obmann Burghard Reiss aus Langau bei der Jahreshauptversammlung der Bezirksarbeitsgemeinschaft (BAG) Horn-Waidhofen – ihr gehören je neun Kapellen aus beiden Bezirken an, neu dabei ist Burgschleinitz-Kühnring – im Widdersaal der Marktgemeinde Weitersfeld gab.

Sonder-Lob für Jugendkapelle Weitersfeld

„Im Vorjahr wurden 517 Auftritte, 791 Gesamt- und 292 Registerproben bewältigt, das bedeutet, dass jede Musikkapelle im Schnitt 89 mal im Einsatz war“, teilte Reiss mit und dankte den insgesamt 911 Musikern und den Funktionären für ihren Einsatz.

Besonderes Lob galt der Jugendkapelle Weitersfeld, die das Weisenblasen, den Kammermusikwettbewerb und die Marschmusikbewertung bestens ausgerichtet haben – heuer wird dies Langau anlässlich des 60jährigen Bestandes durchführen – und den Kapellen Dobersberg, Windigsteig und Weitersfeld, die den „Andreas Maurer Sonderpreis 2015“ erhielten.

Nachdem die BAG eine der letzten in Niederösterreich ist, die noch über keine eigene Homepage verfügt, wurde die Erstellung in den nächsten Monaten beschlossen. Juliane Hammer (Weitersfeld) und Reinhold Weikertschläger (Groß Siegharts) werden für Texte und Fotos sorgen.

Mit 41 Gruppen beim Kammermusikbewerb

Bezirkskapellmeister Manfred Kreutzer (Vitis) gab Infos vom Delegiertentag weiter und berichtete über die Workshops „Blasmusik im Gottesdienst“ und „Polka und wie?“, Jugendreferentin Carmen Gschwandtner über die gedeihliche Jugendarbeit in den Vereinen („Beim Kammermusikbewerb stellten wir 41 Gruppen, die meisten in NÖ!“), Bezirksstabführer Herbert Hauer (Waidhofen) unter anderem über das erfreuliche Ergebnis bei der Marschmusikbewertung, an der 15 heimische und acht Gastkapellen teilnahmen, und schließlich Kassier Andreas Meierhofer über den positiven Kassastand.

Dass die Blasmusik neben dem wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen auch einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor darstellt, zeigt die Ausgabenstatistik (siehe unten) mit rund 112.000 Euro, die für Noten, Instrumente und Trachten aufgewendet wurden.

Die BAG in Zahlen

  • Musiker: 911, davon 469 männlich, 442 weiblich (durchschnittlich 50 pro Kapelle); Musiker unter 30: 534 (220 männlich, 314 weiblich)

  • Ausrückungen: 1.600 (Ø 89 pro Jahr und Kapelle), davon 517 Auftritte, 791 Gesamtproben und 292 Teil- bzw. Registerproben

  • Ausgaben der Kapellen 2015: 112.000 e, davon 41.400 e für Instrumente, 44.600 e für Trachten, 15.200 e für Noten und 11.800 e (alle Zahlen gerundet) für Reparaturen

  • Termine 2016: 24. April Konzertwertung in Raabs, 14. August Weisenblasen in Langau, 10. September Marschmusikwertung in Langau (60-Jahr-Feier)