Breiteneich

Erstellt am 09. April 2017, 06:16

von Martin Kalchhauser

Heimatbuch-Projekt: Zwei Schlösser im Ort. Historiker Erich Rabl nimmt Dorf unter die Lupe, deckt unbekannte Details auf und beschreibt bekannte Personen.

Der Historiker Erich Rabl wird ein Heimatbuch über die Horner Katastralgemeinde Breiteneich verfassen. Treibende Kräfte für dieses Projekt sind mit ihm Ortsvorsteher Alois Burger (links) und Josef Amon, über dessen Dorferneuerungsverein das Vorhaben läuft. Im Bild sind die drei Männer vor dem neueren der beiden Breiteneicher Schlösser.  |  Martin Kalchhauser

Historische Fakten über die Entstehung im Mittelalter bis zur Eingemeindung nach Horn will der Historiker Erich Rabl für das Heimatbuch-Projekt über Breiteneich genau unter die Lupe nehmen. Das „Heimatbuch von Breiteneich“ wird voraussichtlich 2018 in Druck gehen.

Das Vorhaben geht auf eine Initiative Rabls gemeinsam mit dem Obmann des Dorferneuerungsvereins (Träger des Projekts) und des Ortsvorstehers Alois Burger zurück.

Historiker hat auch persönlichen Bezug

„Wir freuen uns riesig, dass sich der Horner Stadthistoriker Rabl bereit erklärt hat, dieses Buch zu machen. Es steckt viel Arbeit dahinter, und wir hoffen, es zum 15-Jahr-Jubiläum unseres Vereins im kommenden Jahr präsentieren zu können“, erklärt Amon.

Rabl hat nicht nur historisches Interesse am Dorf. „Ich war ab dem Alter von zwei, drei Jahren immer wieder bei meinem Onkel und meiner Tante, die im Schloss gewohnt haben, oft wochenlang zu Besuch“, hat der Wissenschafter auch einen persönlichen Bezug zu diesem Ort. „Ich kann mich noch gut erinnern: Im Eingangsbereich stand eine Ritterrüstung, das hat mich sehr beeindruckt.“

Und der Autor kann als Breiteneich-Kenner auch gleich auf eine Kuriosität verweisen: Während die meisten Menschen denken, Breiteneich verfüge über ein Schloss, stehen im dortigen Park in Wirklichkeit zwei Schlösser. Rabl war im „alten“ Schloss (heute im Privateigentum Christian Lipperts) zu Gast, gegenüber steht das „neue“.

Dorf brachte auch große Namen hervor

Im Buch will Rabl auch auf die Umgebung (Bezirkshauptstadt Horn, Wallfahrtsort Maria Dreieichen, Bahnknotenpunkt Sigmundsherberg) eingehen und einige Personen, die mit Breiteneich verbunden waren, näher vorstellen.

So wird der legendäre Räuberhauptmann Johann Georg Grasel ebenso vorkommen wie der Arzt Albrecht von Roretz, der Wegbereiter des japanischen (!) Gesundheitswesens war. Weiters werden unter anderem der in Breiteneich geborene Philosoph Karl Roretz, Ernst Mader, der Begründer des Horner Landwirtschaftsmuseums, und der in Leningrad erschossene Andreas Sagl, der Opfer des Stalin-Terrors wurde, vorkommen.