Brunn an der Wild

Erstellt am 06. Juli 2016, 06:45

von Martin Kalchhauser

Ärger und Frust: Ärztin nimmt Hut. Nachfolger gesucht! Sarmata Szameit kehrt Brunn Rücken. Bürgermeister bestätigt „Probleme“.

Offene Türen: Für das NÖN-Foto hieß Bürgermeister Josef Gumpinger die Allgemeinmedizinerin Sarmata Szameit im Frühjahr 2014 in Brunn/Wild willkommen. Doch jetzt hängt der Haussegen schief. Foto: Martin Kalchhauser  |  Martin Kalchhauser

Mit offenen Armen war die Allgemeinmedizinerin Sarmata Szameit (36) 2014 in Brunn aufgenommen worden. Doch jetzt verlässt sie die Gemeinde wieder. „Es gibt hier viel böses Blut“, wird sie die Stelle mit Ende August räumen.

Wenige Patienten und böses Blut ...

Einerseits gebe es nicht genügend Patienten in Brunn, begründet Szameit im Telefonat mit der NÖN ihren Entschluss. „Der Patientenstamm reicht nicht für ein entsprechendes Einkommen.“

Gewichtigerer Grund für ihren Abschied seien aber andere Faktoren. Es gibt in dieser Gemeinde viel böses Blut, es sind Dinge vorgefallen, die jenseits von gut und böse sind“, so Szameit, die nicht auf Details eingehen will. Auch die Unterstützung der Gemeinde habe zu wünschen übrig gelassen.

Für Bürgermeister Gumpinger gehen die Vorwürfe der Ärztin ins Leere. Er wisse von Problemen. „Aber das sind ihre Privatangelegenheiten.“

Mehr in der Printausgabe der Horner NÖN!