Erstellt am 17. Juni 2016, 07:25

Der „Ostalgie“ erlegen: Kuncar organisierte Treffen. Über 50 legendäre Fahrzeuge aus ehemaligen Ostblock-Staaten am Gelände des Sommerlagers Langau zu sehen.

Karl Kuncar - hier in der Uniform als Unterleutnant der ehemaligen DDR - seine Gattin Eva und »Oberfeldwebel« Franz Kraus (v.l.) freuten sich über die große Teilnahme am Ostalgie-Fahrzeugtreffen in Langau. Karl Kuncar kam mit einem himmelblauen Moskwitsch, Baujahr 1969, zum Treffen. Foto: Robert Schmutz  |  NOEN, Robert Schmutz
Schon seit Jahren gibt es in den Ländern des ehemaligen Warschauer Paktes Treffen mit alten Fahrzeugen, die ausschließlich in diesen Staaten erzeugt wurden.

Skoda, Trabant, Moskwitsch oder Wolga ...

Karl Kuncar aus Seefeld-Kadolz organisiert seit drei Jahren auch solche „Ostalgietreffen“. Heuer fand dieses Treffen in Langau statt. Kuncar kennt aus seiner Zeit als Motorradfan von einem Motorradtreffen vor 13 Jahren das Gelände des Sommerlagers von Pfarrer Andreas Brandtner, ist begeistert von dieser Landschaft rund um den See und lud daher zum Ausgangspunkt nach Langau.

Stolze Fahrzeug-Besitzer zeigten über 50 Fahrzeuge aus Tschechien, der Slowakei, Polen und Deutschland. Skoda, Trabant, Lada, Velorex, Moskwitsch, Wolga und anderes mehr an Autos oder Motorrädern mit und ohne Beiwagen, Privatfahrzeuge oder ehemalige Fahrzeuge der Polizei oder NVA (Nationale Volksarmee) der DDR gab es zu bewundern.

Die ältesten Fahrzeuge stammen aus den Jahren um 1930. Vom SOLA Langau ging es zur Rosenburg und retour. Auch Geselligkeit und Erfahrungsaustausch kamen nicht zu kurz.