Erstellt am 07. Januar 2016, 08:18

von Martin Kalchhauser

Die Bankerin mit dem großen Herzen. Motto „Geht nicht gibt‘s nicht!“: Monika Büger gab Raiba menschliches Antlitz und zeigte auch im Verborgenen hohe soziale Verantwortung.

Monika Büger (rechts) mit ihrer Familie: Schnappschuss von einem Ausflug mit Schwester Juliana Halbwidl, deren Gatten Johann und Tochter Doris (von links). Fotos: privat, Martin Kalchhauser (3)  |  NOEN, privat, Martin Kalchhauser (3)
Ein riesengroßes Herz wäre das passende Symbol für Monika Büger, die wegen ihres sozialen Engagements von der Horner NÖN zur „Frau des Jahres 2015“ gewählt wurde.

Bis 22 Uhr brannte immer Licht im Büro

42 Jahre und zwei Monate ihres Lebens hat sich Büger in den Dienst der Raiffeisenbank Eggenburg gestellt, war quasi mit dem Institut „verheiratet“ und hat ihm ein menschliches Antlitz verliehen.

„Geht nicht gibt‘s nicht“, fällt ihrem langjährigen Vorstandskollegen Gerhard Kabesch zu Monika Büger ein. „Sie hatte drei Hobbys: Raiffeisen, Raiffeisen und Raiffeisen!“

x  |  NOEN, privat, Martin Kalchhauser (3)

Unter der Woche brannte fast immer bis 22 Uhr Licht in ihrem Büro. Wochenenden brauchte sie nicht. Wie sich ihre Nichten erinnern, meinte sie auf die Frage, was sie am Sonntagnachmittag mache, meistens (mit einem Lächeln im Gesicht): „Na, arbeiten!“

Viel Humor und „besondere Herzlichkeit“

Nicht zu kurz kam und kommt bei der Frau des Jahres der Humor. Es gab kaum ein Treffen oder eine Sitzung, die sie nicht mit einigen Witzen eröffnete. Doch weit über ihre Funktion hinaus wirkte die Frau auf sozialem Gebiet.

„Sie hat immer persönlich viel in Aktionen und soziale Projekte eingebracht, wollte aber nie, dass darum großes Aufhebens gemacht wird“, weiß Altbürgermeister Willi Jordan über sie zu berichten. Er attestiert ihr großes Engagement und „besondere Herzlichkeit im Umgang mit den Mitmenschen“.

Man darf annehmen, dass Monika Büger auch im Ruhestand ihr positives Wirken fortsetzt. Doch es wird wohl auf immer ein ungelöstes Rätsel bleiben: Wie passt ein so großes Herz in eine so zierliche Frau?


Zur Person: Monika Büger

  • Geboren am 2. Juni 1954 in Goggendorf, hier aufgewachsen und wohnhaft

  • Ausbildung: VS Goggendorf, HS Sitzendorf, HAK Hollabrunn (Matura 1973 mit Auszeichnung)

  • Beruflicher Werdegang: nach kurzer Beschäftigung in Wien ab 1. 9. 1973 in der Raiffeisenbank Eggenburg tätig; Grundausbildung (bis 1975); Fachausbildung (1979); Geschäftsführer-Stellvertreterin: 1978; zweite Geschäftsleiterin: 1979; Geschäftsleiterin: 1981; Berufstitel Direktor: 1988; im Ruhestand seit 1. November 2015

  • Privates: ledig; Familie im weiteren Sinn sind Schwester Juliana Halbwidl (mit Gatten Johann und den Töchtern Doris und Kathrin); Hobbys: Raiffeisen, Reisen