Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:03

Die zehn wichtigsten Ereignisse im Jahr 2015. Bürgerliste Sigmundsherberg überrascht alle. Pater Clemens Hainzl von Bischof Küng zum Priester geweiht. 110 Flüchtlinge finden im alten Stephansheim Bleibe.

Foto des Jahres: 200 Menschen demonstrieren am 21. November in Horn gegen die geplanten Windparks in Sigmundsherberg, Meiseldorf und im Gebiet der Wild. Mit einem Marsch vom EKZ Horn in die Innenstadt sorgen sie für einen Stau, bei der Kundgebung am Kirchenplatz sprechen Alfred Schmudermayer, der Musiker Roland Neuwirth, Franz Radaschütz, Biologe Wolfgang Lechthaler, Alt-Abt Joachim Angerer und Ewald Schrenk (von links).  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Mann des Jahres 2014 der Horner NÖN wird Ewald Gruber

Der Paradewinzer hat 1996 mit der Gründung der Initiative „Für ein l(i)ebenswertes Röschitz“, der er auch neun Jahre als Obmann vorstand, eine nachhaltige Tat für die Weinbaubetriebe seiner Heimatgemeinde gesetzt. Die Erfolge der stets einig auftretenden Winzer sorgen jedes Jahr wieder für Jubelmeldungen. Seit heuer steht nach Gruber-Nachfolger Martin Weineck mit Regina Stift eine Frau an der Spitze des Vereins.
 

Gemeinderäte gewählt

Wenige Überraschungen bringen die Gemeinderatswahlen am 25. Jänner. Die ÖVP kann mit 274 (2010: 278) Mandaten ihre Vormachtstellung halten und sämtliche Bürgermeister verteidigen. Durch das (einzige) Mandat, das die SPÖ in Röhrenbach macht, gibt es zwar keine 100-Prozent-Gemeinde mehr, die SPÖ verliert aber an Mandaten und hält nun bei 61 (70). Nur geringe Zugewinne schaffen die Freiheitlichen mit 11 (9) Mandaten. Die Grünen erhöhen ihren Stand von einem auf 4 Sitze.

Von den Listen (bisher 8, nun 12) sticht eine heraus: Die Bürgerliste Sigmundsherberg (BLS) zieht mit vier Personen in den Gemeinderat ein. Die deklarierten Gegner des Windparks überholen in der Gemeinde sogar die SPÖ, die dort desaströs abschneidet, beinahe halbiert wird (nur mehr 4 statt 7 Sitze) und werden zweitstärkste Kraft. Neue Bürgermeister gibt es in Röschitz (Christian Krottendorfer statt Erwin Krottendorfer) und Weitersfeld (Reinhard Nowak statt Werner Neubert).
 

Aufnahme für Flüchtlinge

Die Pfarre Gars übernimmt im Bezirk Horn bei der Aufnahme von Flüchtlingen die Vorreiterrolle. Ab Februar wohnen 18 Syrer in der ehemaligen Spiegelfabrik Lachmair. Wenig später ziehen auch in Hötzelsdorf und Horn (unter anderem im Pfarrhof), später in fünf weiteren Gemeinden Gäste aus dem Nahen Osten ein. Für Debatten sorgt das Angebot des Verteidigungsministers, 400 Asylwerber in der Horner Kaserne unterzubringen.

Stattdessen gelingt es der Stadt gemeinsam mit dem Haus der Barmherzigkeit, das alte Stephansheim als Unterkunft mit dem Namen „Haus Helina“ (bedeutet Geborgenheit) zu adaptieren, wo mithilfe vieler Freiwilliger ab Ende Juni 110 Gäste betreut werden. Im Herbst gelingt eine Einigung zwischen der Stadtgemeinde Eggenburg und dem Magistrat Wien, sodass ab September dort 44 unbegleitete Minderjährige untergebracht und betreut werden können. Der Pavillon 3 des Lindenhofes firmiert nun unter dem Namen „Haus Said“ (Glück).
 

Clemens Hainzl Priester

Feiertage für die Gemeinde Röhrenbach: Der aus Winkl stammende Benediktinerpater Clemens Hainzl wird am 25. Mai von Bischof Klaus Küng zum Priester geweiht. Nicht nur diese Zeremonie, der hunderte Gläubige beiwohnen, sondern auch die folgenden Tage, in denen Pater Clemens in seiner Heimatpfarre Röhrenbach und im Stift Altenburg den Primizsegen erteilt, werden groß gefeiert.
 

Campingplatz geräumt

Heftige Proteste helfen nichts: Dauercamper, die zum Teil fast 40 Jahre hier wohnen, müssen den Campingplatz beim Edlersee Geras räumen. Mehrere Gespräche, davon eines beim Land Niederösterreich, bleiben für die Mieter ergebnislos.

Mit Jahresende läuft die Frist für die Räumung der (teils illegal ausgebauten) Stellplätze ab. Die Stadtgemeinde Geras will den Platz komplett neu gestalten – entweder selbst oder durch Übergabe an einen Pächter. Konkrete Pläne stehen jedoch bis zuletzt aus.
 

Riesenerfolg für Oper

Die Aufführungen der Oper „Don Carlo“ in Gars geraten zum Hit. Über 6.000 Besucher erleben an lauen Sommerabenden die neun bejubelten Aufführungen mit. Wesentlichen Anteil daran hat Intendant Johannes Wildner, der gegenüber der NÖN vom „besten Gars, das es bisher gegeben hat“ spricht.

Im kommenden Jahr soll mit „Otello“ das nächste Stück Giuseppe Verdis den Erfolg prolongieren. Für Wildner persönlich ist 2015 ein besonders gutes Jahr. Im November erhält er eine Professur an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und kann sich dabei gegen hundert Mitbewerber durchsetzen.
 

SPÖ Röschitz zerbricht

Vier der sechs Gemeinderäte der SPÖ Röschitz treten nach internen Differenzen mit ihrem Vorsitzenden Georg Platzer um ein geplantes Veranstaltungszentrum mit Anfang August zurück. Weil im September auch Parteichef Platzer und der letzte mit ihm verbliebene Gemeinderat Alfred Salzer ihre Mandate zurücklegen und sämtliche 15 Ersatzkandidaten das Nachrücken verweigern, bilden nur mehr die 13 verbliebenen ÖVP-Mandatare das Gemeindeparlament.

Nachdem Platzer schließlich mit Anfang Dezember auch noch den Vorsitz in der SPÖ Röschitz zurücklegt, müssen die Genossen dort 2016 einen totalen Neubeginn in die Wege leiten. Der Bau des Veranstaltungszentrums, den die Mehrheit der SPÖ-Mitstreiter verhindern wollen, wird indessen immer konkreter.
 

Kraftwerk-Ausbau geplant

Der Plan der EVN, das Kampkraftwerk Rosenburg auszubauen und dabei unter anderem die Staustufe auf 6,5 Meter auszubauen und das Flussbett nach dem Werk um 1,5 Meter einzutiefen, ruft Gegner auf den Plan. Die Umweltschutzorganisationen WWF, Naturschutzbund NÖ und Riverwatch stärken der Aktionsgruppe „Lebendiger Kamp“ den Rücken und regen sogar an, das 1907 errichtete Kraftwerk komplett abzubauen und den Kamp in diesem Bereich zu renaturieren.
 

Windpark Wild kleiner?

Der auf dem Gebiet der Gemeinden Brunn, Ludweis-Aigen und Göpfritz geplante Windpark, gegen den einige Initiativen Sturm laufen, dürfte „schrumpfen“. Ein Einspruch des Bundesheeres wegen Tiefflugzonen könnte bewirken, dass statt der 14 geplanten Anlagen – Brunn: 7, Göpfritz 3, Ludweis-Aigen: 4 – nur fünf (vier in Brunn, eines in Ludweis-Aigen) errichtet werden könnten.

Für die EVN, die dort die Projektierung mit der WEB als Partner betreibt, bleibt der Windpark „dennoch interessant“, wie Sprecher Stefan Zach betont: „Die Chance, dass die Windräder kommen, schätze ich sehr hoch ein.“
 

"Nigi" mit fünf Beinen

Den Namen „Nigi“ hat Landwirt Johann Scheichl aus Etzmannsdorf bei Gars jenem Schwein gegeben, das Anfang Oktober im Zuge eines Wurfes von neun Ferkeln auf seinem Hof zur Welt kommt und fünf Beine hat. Die Besonderheit, die nach dem entsprechenden NÖN-Bericht für ein Rauschen im rotweißroten Blätterwald sorgt, erregt auch das Interesse von Wissenschaftern.
 

Musiker 92.000mal geklickt

Über rasant steigende Zugriffszahlen freut sich das Online-Portal der NÖN (nön.at). Auch Horner NÖN-Leser greifen immer öfter auf Inhalte ihrer Zeitung im Netz (horn.nön.at) zu.

Im abgelaufenen Jahr waren die Fotos von der Marschmusikwertung im September der absolute Hit. 92.193mal wurden die Fotos Rupert Kornells dort angeklickt. Auf den Plätzen: Stadtball Horn (33.491), Waldviertelfinale von „NÖN sucht das größte Talent“ in Horn (18.930), das Erdäpfelfest in Geras (17.641), der Studentenball Horn (17.033) und Bundespräsident Heinz Fischers Besuch im Stift Altenburg (12.857).

Die meistgelesenen Storys des Jahres: „Lehrer schlachtete Kaninchen vor Schülern“ (Horn, 7.400), „Klinikum und Reha unter neuer Führung“ (Eggenburg, 4.598) sowie „FF Fahrzeug kriegt kein Pickerl mehr“ (Straning, 4.427).
 

Zitate des Jahres

„Die Vereine der Stadt sind sehr aktiv. Ich bin zum Beispiel dem Bürgerkorps sehr dankbar. Mit euch kann man bei jeder Gelegenheit recht gut angeben.“
Minister Wolfgang Brandstetter bei einer ÖVP-Wahlveranstaltung in Eggenburg im Jänner

„Meine Frau hat schon gesagt: Nimm dein Bett und stelle es in der Kirche auf. Aber da ist es mir dann doch zu kalt.“
Oberhöfleins Mesner Ernst Nader bei seiner Ehrung durch die Marktgemeinde Weitersfeld

„Keine Sorge! Ich werde euch nicht verloren gehen. Ich werde mich weiterhin wichtig machen – das habe ich ja mein ganzes Leben getan!“
Weitersfelds Alt-Bürgermeister Werner Neubert bei der Angelobung der Bürgermeister in Horn

„Den Weinecks Wein als Geschenk bringen? Da kann ich gleich auch Wasser in die Donau tragen!“
Bürgermeister Christian Krottendorfer bei der feierlichen Eröffnung des neuen Weineck-Kellers in Röschitz

„Ich stamme aus der Irnfritzer Familie Gruber. Bei uns daheim sagt man, die Grubers, die sind so schwarz, die werfen sogar im Tunnel noch einen Schatten.“
ÖAAB-Bezirkschefin Manuela Ebner-Gruber stellte sich in Röschitz vor

 


2015 nahmen wir Abschied von ...

Reinhold Auinger. Der langjährige Lehrer an der Hauptschule Horn und ehemalige Obmann des Kameradschaftsbundes Horn verstirbt am 25. Oktober im 65. Lebensjahr.

Michael Breiner. Der ehemalige „Chefkoch“ des Horner Krankenhauses schließt am 6. November 69-jährig für immer die Augen.

Lester Chan. Der ehemalige Lehrer des Gym Horn lebt am 9. Jänner mit 74 Jahren ab.

Gerhard Hager. Mit 66 Jahren verstirbt der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Meiseldorf am 15. Oktober an einem Herzversagen, das er am Steuer seines Wagens erlitt.

Michael A. Mohapp. Der Ex-Intendant der Altenburger Sommerspiele verlässt am 7. März kurz nach dem 57. Geburtstag die Bühne des Lebens.

Helga Neubert. Die „Seele“ des Anglerparadieses Hessendorf, die auch im Pfarrgemeinderat, in der katholischen Frauenbewegung und im Bildungs- und Heimatwerk engagiert war, erliegt am 1. Mai im 63. Lebensjahr ihrer Krankheit.

Josef Reisenhofer. Kurz vor dem 87. Geburtstag geht der langjährige Pfarrgemeinderat, Betreuer der Ortskapelle Mühlfeld und Aktivist der Kath. Arbeiterbewegung Anfang November in die Ewigkeit ein.

Franz Schiller. Eine große Lücke in Theras hinterlässt der Tod Franz Schillers am 20. April. Der in der Pfarre Theras in vorderster Reihe engagierte pensionierte Landwirt stirbt im Spital an den Folgen eines Unfalls auf dem Hof seines Enkels.

Leopold Schneider. Das Leben des ehemaligen Direktors der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, der in Straning geboren wurde, endet im August in dessen 86. Lebensjahr.

Friedrich Seidl. Am 6. August verstirbt der ehemalige Primar der Internen Abteilung und langjährige Ärztliche Leiter des Krankenhauses Horn im 94. Lebensjahr.

Herwig Tinkl. Bei einem tragischen Arbeitsunfall in Purgstall kommt der Drosendorfer Stadtrat und Ortsvorsteher von Wolfsbach am 18. Juni ums Leben. Tinkl wurde 52 Jahre alt.

Anton Ulmer. Der Schock in Stockern sitzt tief, als der Gemeinderat am 6. Mai tot in seinem Bett aufgefunden wird. Der ehemalige Ortsvorsteher war auch bei der Kleinbühne Stockern und als Musiker aktiv.

Herbert Warnung. Trauer herrscht in Horn und Missingdorf nach dem Tod des beliebten Lehrers am Bundesgymnasium Horn am 2. November. Warnung wurde nur 66 Jahre alt.

Johann Zeindl. Zehn Tage nach einem Sturz von einem Kirschenbaum lebt der frühere Kommandant des Eggenburger Gendarmeriepostens im Juli ab. Der begeisterte Jäger war auch beim Roten Kreuz Eggenburg tätig.