Erstellt am 22. Januar 2016, 11:18

von Martin Kalchhauser

Zehn Millionen für neueste Technologie. Horner Familienunternehmen Berger in fünfter Generation jetzt auf Europaniveau. Exportsteigerung ist Ziel.

Die neue Achtfarben-Rollenoffset-Maschine der Druckerei Berger in Horn: Sie wird offiziell erst auf der Fachmesse DRUPA im Mai 2016 in Düsseldorf vorgestellt, ist aber in Horn bereits jetzt in Betrieb. Fotos: Druckerei Berger  |  NOEN, Druckerei Berger

Zehn Millionen Euro investierte die Horner Druckerei Berger in den vergangenen Monaten. Nach der Installation einer weiteren 48-Seiten-Rollenoffsetmaschine wurde mit Jahresbeginn Österreichs modernste Achtfarben-Bogenoffsetmaschine in Betrieb genommen.

Die Anlage, die offiziell erst auf der Düsseldorfer Fachmesse DRUPA im Mai vorgestellt wird, erlaubt eine noch flexiblere und schnellere Zeitschriftenproduktion. Auch in einem anderen Bereich wurde massiv investiert.

Für die Region von großer Bedeutung

„In der Endfertigung geht eine der modernsten Anlagen Mitteleuropas für die Zeitschriftenproduktion in Betrieb“, freut sich der im Unternehmen für die Technik zuständige Ferdinand Berger jun. Die mögliche Leistung hat sich auf diesem Gebiet verdreifacht.

„Diese Investition ist für einen Familienbetrieb keine Kleinigkeit, aber wir gehen davon aus, mit der Investition ein entsprechendes Umsatzplus zu erzielen“, meint Peter Berger sen., der die Geschicke des Hauses mit Peter Berger jun. und Ferdinand Berger jun. lenkt.

Die Druckerei setzt jährlich 60 Millionen Euro um und ist mit 240 Mitarbeitern für die Region von großer Bedeutung.

Die neuen Möglichkeiten müssen natürlich auch in Anspruch genommen werden, um sich zu rechnen. „Im Magazin- und Zeitschriftendruck, aber auch in allen anderen Druckbelangen soll kein Weg an der Firma Berger vorbeiführen“, zeigt sich der für den Verkauf zuständige Peter Berger jun. selbstbewusst und optimistisch. Vor allem in Deutschland und in der Schweiz wolle man in Zukunft vermehrt Kunden ansprechen.