Erstellt am 02. Oktober 2015, 12:02

von Anton Mück

e-car-sharing in der Warteschleife. Bei erster Info-Veranstaltung über die gemeinsame Nutzung eines Elektro-Autos war das Interesse noch gering.

Interessierte Garser und Organisatoren beim Praxistest von Elektroautos am Hauptplatz: Umweltgemeinderat Josef Wiesinger, Josef Steiner, Christian Zimmerl, Markus Schmiedl, Leopold Strasser, Referent Jürgen Edelmann und Gemeinderat Friedrich Wiesinger (von links), der Vorsitzende des Umweltausschusses. Foto: Anton Mück  |  NOEN, Anton Mück
„Garser teilen ein Elektroauto!“ Das war das Ziel für zehn Garser, die zum Informationsabend „E-Carsharing!“ am 24. September zum Fahrzeugtest am Hauptplatz und zum Vortrag in den Sitzungssaal der Marktgemeinde kamen. 15 bis 25 Gemeindebürger, Vereine und Betriebe sollen dieses gemeinsam nutzen und dadurch Geld und CO2-Emissionen sparen.

Jürgen Edelmann von der Energieagentur Waldviertel präsentierte die Erfahrungsberichte anderer Betreiberprojekte, verwies auf günstige Instandhaltungs- und Wartungskosten und berichtete, dass das stark wachsende Netz derzeit 149 Stromtankstellen im 100 km-Umkreis von Gars hat.

Josef Steiner als Garser Familienvater mit nur einem Auto im Haushalt nannte seine Beweggründe: „Ich interessiere mich für dieses e-car-sharing anstelle eines Zweit-Autos. Ich arbeite in Wien und fahre normalerweise öffentlich. Gerade dann, wenn ich das Auto wegen einer Abendveranstaltung brauche, ist meine Frau manchmal auch auf das Auto angewiesen. Deshalb würde ich mich gerne an diesem Projekt beteiligen“.

Organisator Gemeinderat Friedrich Wiesinger, der Vorsitzende des Umweltausschusses: „Ich bin zuversichtlich, noch weitere Interessierte zu finden, um dieses Projekt realisieren zu können. Für einen umweltorientierten Luftkurort sollte alleine der Imagegewinn Ansporn sein, dabei mitzumachen.“

Ein weiteres Treffen auf der Suche nach Teilnehmern wird in vier Wochen stattfinden, Interessierte können sich jederzeit bei der Gemeinde Gars melden.