Erstellt am 05. Oktober 2015, 11:01

von NÖN Redaktion

Familie gibt Igeln sicheres Quartier. Ohne die Fürsorge der FamilieDonner hätte stacheliges Quintett nicht überlebt.

Leni und Rafael Donner aus Eggenburg sind stolz auf die fünf kleinen Igel, die gut durch den Winter gebracht werden sollen. Foto: Ernst Weingartner  |  NOEN, Ernst Weingartner
x  |  NOEN, Ernst Weingartner

Leni, Rafael und ihre Eltern Nadja & Matthias Donner sind die Ersatzfamilie für fünf Igel, die ohne sie den Winter nicht überstanden hätten.

Beim Mähen von hohem Gras Grasmähen hinter dem Haus entdeckte der Familienvater die kleinen Tiere, von der Mutter aber fehlte jede Spur.

Die vermutlich erst zwei Wochen alten Babys, die noch die Augen geschlossen hatten, bekamen in einem Käfig im Keller des Hauses der Donners Quartier.

„Bekommen Thermophor in den Käfig – als Mutterersatz“

„Anfangs haben wir sie mit Katzenmuttermilchersatz gefüttert, jetzt fressen sie Haferflocken, Eier und Faschiertes“, hat sich Ersatz-Igelmutter Nadja Donner im Internet schlau gemacht. Für die ersten Fütterungen musste sie das Quintett sogar markieren, um keinen doppelt oder gar nicht zu bedienen.

Für einen Winterschlaf sind die Kleinen noch zu schwach, bleiben daher wach. „Sie brauchen es warm, oft bekommen sie einen Thermophor in den Käfig – als Mutterersatz.“

Natürlich lassen es sich auch Leni und Rafael nicht nehmen, ihre Gäste täglich zu besuchen. „Wir verbingen jetzt jeden Tag einige Stunden im Keller“, lacht die Mutter. Im Frühjahr dürfen die Igel dann wieder in die freie Wildbahn hinaus: „Sobald es mein Herz erlaubt.“