Erstellt am 02. Dezember 2015, 04:38

von Martin Kalchhauser

Eggenburger Krippe ist über 300 Jahre alt. Nach Totalrestaurierung kommt eine Besonderheit aus dem Nö. Landesmuseum für einen Monat ins Krahuletzmuseum zurück.

Obmann Gerhard Dafert und Martin Schober von der Krahuletzgesellschaft freuen sich mit Direktor Johannes Tuzar (im Bild mit Simon, David und Lea Tutschek), dass die historisch wertvolle Eggenburger Krippe für die Sonderausstellung nach Hause zurückgekehrt ist. Foto: Willi Brem  |  NOEN, Willi Brem

Mit einer Rarität besonderer Qualität kann die Sonderausstellung „Krippen in Eggenburg – die Eggenburger Weihnachtskrippe“ im Krahuletzmuseum aufwarten. Eine Krippe, deren Entstehung auf die Zeit um 1700 zurückgehen dürfte, wird dort für knapp einen Monat ausgestellt.

Ensemble aus Figuren, Gebäuden und Fragmenten

Die sogenannte Stufenkrippe (wird in mehreren Ebenen aufgestellt, Anm.), die Exemplaren aus dem Schönhengstgau, einer früheren deutschen Sprachinsel in Nordböhmen und -mähren, ähnelt, könnte durch die Redemptoristen – sie hatten seit 1855 auch in Mähren Niederlassungen – nach Eggenburg gekommen sein. Die Krippe präsentiert sich als Ensemble mit zwölf Figuren, 16 Gebäuden und sechs Fragmenten.

Im Zuge der Restaurierung wurden die Holzelemente von Experten der Universität für Bodenkultur (BOKU) mikroskopisch untersucht, im Kunsthistorischen Museum gab es materialchemische Analysen.

Krippe wird im Landesmuseum inventarisiert

Nach der umfassenden Restaurierung sämtlicher Figuren und Gebäude wurde die Eggenburger Krippe im Nö. Landesmuseum inventarisiert.

Gerhard Dafert, Obmann der Krahuletzgesellschaft, freut sich über die – wenn auch befristete – Rückkehr: „Die Sonderausstellung zeigt alle vorhandenen Objekte und gibt Einblick in die komplizierte Arbeit der Restauratoren und der naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden.“ Daneben sind Weihnachtskrippen und Krippenfiguren aus den Beständen des Museums zu sehen.


Eröffnung der Ausstellung:

Freitag, 4. 12., 19.30 Uhr. Dauer der Schau: bis 30. Dezember 2015 zu den Öffnungszeiten des Krahuletzmuseums

www.krahuletzmuseum.at