Erstellt am 15. Februar 2016, 03:39

von Robert Schmutz

Ehrennadel in Gold für Alfred Wagner. Nach seinem 60. Geburtstag und fast 40 Jahren Bundesdienst ging Alfred Wagner, Leiter des Polizeipostens Geras, mit 1. Dezember in den Ruhestand – nun erfuhr er in einer Verabschiedungsfeier im Veranstaltungszentrum eine anerkennende Würdigung seiner Arbeit.

Bürgermeister Johann Glück (links), Vizebürgermeister Karl Leitner (rechts) und Stadtamtsdirektorin Ingrid Schuecker (2. von links) dankten dem ehemaligen Postenkommandanten Alfred Wagner (Mitte, mit Gattin Vroni) für seine Verdienste um Geras mit der Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Stadtgemeinde Geras. Foto: Robert Schmutz  |  NOEN, Robert Schmutz
Der gelernte Maurer und Fliesenleger, der mit seiner Familie in Gastern lebt,  ging 1976 zur Gendarmerie, absolvierte etliche Kurse, versah in Mödling, Stockerau und Karlstein Dienst, war in Oberthürnau beim Grenzschutz und ab 1. Juli 2008 als Nachfolger von Franz Poindl Leiter des hiesigen Postens.

„Haben dich nur ungern ziehen lassen“

Bezirkspolizeikommandant Günther Brinnich beschrieb Wagner als eine Führungskraft wie sie im Wunschbuch von Vorgesetzten steht: „Du dachtest nach, wie etwas geht, nicht, wie etwas nicht geht. Wir haben dich nur ungern in den dienstfreien Abschnitt deines Lebens ziehen lassen.“

Und als einen Beweis der profunden Arbeit des Gefeierten überreichte Brinnich mit Landespolizeidirektor-Stellvertreter Arthur Reis ein Belobigungszeugnis nach der Überführung von sechs Dealern, 49 Rauschgiftkonsumenten und der Aufdeckung einer Indoor-Plantage durch den Posten Geras.

„Du bist ein Segen für Geras geworden“

Der Pernegger Bürgermeister Franz Huber dankte namens der sechs Bürgermeister des Rayons für die gute Zusammenarbeit und stellte Wagner als Synonym eines Gemeindepolizisten dar. Bürgermeister Johann Glück erkannte wie viele seiner Mitbürger in Wagner mehr den Menschen als den Inspektor und überreichte mit Vizebürgermeister Karl Leitner die Goldene Ehrennadel der Stadt Geras.

Seitens der Lehrerschaft dankte Volksschuldirektorin Beatrix Hengstberger für die kinderfreundliche Verkehrserziehung und Schulwegsicherung. Schließlich erhielt Wagner von der Personalvertretung von Gerhard Waschl die Ehrenplakette in Silber, ehe ihn Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger („Du bist hier in Geras auf jeden Fall zum Segen geworden!“) in den Ruhestand entließ.