Erstellt am 09. November 2015, 11:37

von Rupert Kornell

Ein Jahrhundert in Bildern dokumentiert. Neues Buch: Herbert Zimmerl und Raimund Kiennast haben die Geschichte des Handels und Gewerbes in Gars aufgearbeitet.

Die Geschichte des Handels und des Gewerbes in Gars haben Herbert Zimmerl (links) und Raimund Kiennast in langjähriger Arbeit dokumentiert. Anfang Dezember wird dazu ein Buch erscheinen. Foto: Rupert Kornell  |  NOEN, Rupert Kornell
Was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort trifft wohl auch auf den Garser Alt-Bürgermeister Herbert Zimmerl und Raimund Kiennast vom gleichnamigen Handelshaus zu, die in gemeinsamer siebenjähriger Arbeit das Buch „Handel & Gewerbe in Gars seit über 100 Jahren“ gestaltet haben.

Die Präsentation erfolgt am Donnerstag, 3. Dezember, im Rahmen der Bürgerrunde und der Josef Fiedler-Vernissage in der Raiba.

Ausstellung im „let‘s DOIT“-Fachmarkt

„Ich habe schon immer alte Bilder von Gars gesammelt und gewusst, das Raimund das auch macht“, erinnert sich der 93-jährige Zimmerl an die Anfänge im Jahr 2008. „Da habe ich zu ihm gesagt: ,Wir müssen was tun, damit die Zeitdokumente und das Wissen nicht verloren gehen.‘“ Der hat sich natürlich nicht zweimal bitten lassen und auch seine „Schatzkiste“ geöffnet, in der Bilder aus jahrzehntelanger Sammlertätigkeit zu finden waren.

Mit dem Austausch der Bilder begann aber erst die richtige Arbeit, in die beide viel Zeit investierten. Ein erstes öffentliches Sichtbarmachen dieser Kooperation war eine Ausstellung im „let‘s DOIT“-Fachmarkt im Jahr 2011, als ein Teil der Ansichten von Handels- und Gewerbebetrieben und ihrer Besitzer einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und sie in ihrer Arbeit bestärkt wurden.

Alle Garser Betriebe von 1900 bis heute

Aus Kiennasts Fundus wurden nun sukzessive Ansichtskarten, Fotos, Inserate aus den Fremdenverkehrszeitungen zur Zeit, als Gars eine Hochburg der Sommerfrische war, und vieles mehr ausgegraben.

Nun wurden Namen, Bilder und Fakten mit der Kiennast-Chronik aus dem Jahr 1920 verglichen und mit dem Wissen Zimmerls, der dazu auch unzählige Gespräche mit den Nachkommen der alten Betriebe führte, ergänzt.

So entstand im Laufe der Zeit eine Sammlung, in der Gewerbe- und Handelsbetriebe seit 1900 nahezu lückenlos (Zimmerl: „Ich traue mir zu sagen, dass wir 99 % von der Jahrhunertwende bis heute erfasst haben!“) dargestellt wurden.

„Wir sehen uns nicht als Konkurrenten zur den im Vorjahr erschienenen ,Garser Geschichte(n)‘, sondern als Ergänzung“, erklärt Kiennast. „Diese Chronik ist sehr textorientiert, unsere Zusammenstellung ist ausschließlich auf Bilder aufgebaut – natürlich mit Erklärungen, was darauf zu finden ist, übersichtlich nach Straßen und Hausnummern geordnet.“

Das in einer Auflage von 500 Stück erscheinende Buch wird 256 Seiten umfassen und um 29 Euro ab dem 4. Dezember und somit rechtzeitig vor dem Garser Christkindelmarkt am 5./6. 12., dem ältesten in Niederösterreich, erhältlich sein.