Erstellt am 02. Mai 2016, 09:14

von Eduard Reininger

Eine vergnügliche Reise ins bunte Mittelalter. Einmal mehr gaben sich hunderte Akteure aus ganz Europa die Ehre, die legendäre Rosenburg zurück in das bunte Mittelalter zu versetzen und mit ihren Vorführungen, Auftritten und Gastspielen das Burgspecktakel zu einem einmaligen Familienerlebnis zu machen.

 |  NOEN, Eduard Reininger
Die Besucher konnten in die fantastische Welt der Ritter, Gaukler und Musikanten eintauchen. Bei der 14. Auflage des Burgspecktakels standen die „Landsknechte und Musketiere“ im Vordergrund. Die ehrenhaften Musketiere („Einer für alle und alle für einen“) zeigten im Turnierhof unterstützt mit Musketen und Kanonendonner den perfekten Umgang mit dem Degen.

Doch die Musketiere sind nicht alleine gekommen. Schwertschulen, Landsknechte und ein Bauernlager gaben Einblicke in das Lagerleben der damaligen Zeit. Handwerker zeigen ihr Können und machten mit Plattnern, Lederpunzierern, Korbflechtern, Töpfern und Schmieden die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Wochenende.

Sogar zwei Henker zeigten auf der Aussichtsterrasse der Rosenburg ihr schauriges Handwerk. Natürlich durfte das „fahrende Volk“ auch in diesem Jahr nicht fehlen. Eine besonders große Auswahl an Marktständen und mittelalterlicher Gastronomie rundeten das einmalig authentische Ambiente ab.