Erstellt am 22. September 2015, 10:16

von Martin Kalchhauser

Elf im „Glück“ angekommen. Eggenburger Ehrenamtliche sorgten für Vorbereitung. Die erste Gruppe der später 44 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge hat im Lindenhof Quartier bezogen.

Willkommen geheißen wurden die ersten Flüchtlinge am Montag, 21. September, zu Mittag von den Helfern Michael Heinz, Christine Schneider-Heinz, Margit Koch, Maria Sackmann und Bürgermeister Georg Gilli (von links).  |  NOEN, zVg

Die Wohngemeinschaft, in der im Lindenhof der Stadt Wien in den nächsten Wochen 44 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Aufnahme finden sollen, trägt den Namen „Said“ (auf Deutsch Glück oder glücklich). Die ersten elf Schützlinge sind am Montag kurz nach Mittag hier gelandet.

„Bis Mitte Oktober werden nun laufend weitere Flüchtlinge ankommen“, erklärt Martin Gantner von der Caritas, dass am Ende 44 Personen hier untergebracht und von seiner Organisation betreut werden.

Hilfsbereitschaft in Bevölkerung ist groß

Bürgermeister Georg Gilli, der die neuen Bürger seiner Stadt persönlich willkommen hieß: „Wir als Gemeinde Eggenburg wollen uns unserer Verantwortung nicht entziehen. Wir sehen es als unsere Aufgabe, den Menschen, die zu uns kommen, ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Die Bereitschaft der Bevölkerung, den Asylwerbern zu helfen, ist groß. Und es gibt viele Freiwillige, die im Bereich Sprache helfen wollen.“

Die vergangenen Wochen, vor allem aber die letzten Tage, waren in Eggenburg von intensiven Vorbereitungen auf die neue Situation geprägt.

Rund 70 Personen engagierten sich seit der großen Informationsveranstaltung im Juli (

) in der Vorbereitung der Unterbringung der dem Krieg in ihrer Heimat entronnenen Menschen. In sechs Gruppen zu den Themen Deutsch, Begegnung, Kreatives, Freizeit & Sport, Sachspenden und Diverses nahmen sich Ehrenamtliche strukturiert der notwendigen Maßnahmen und Schritte an.

In der Stadt wohnten bereits bisher zwei syrische Familien in privaten Unterkünften. In einem Fall sprechen die Eltern sehr gut Deutsch. Auch sie werden den Neuen bei der Integration zur Seite stehen.


Wer helfen möchte, kann mit den Aktivisten per E-Mail unter willkommenmensch.eggenburg @gmail.com Kontakt aufnehmen. Die Caritas ist auch für viele Projekte wie Deutschkurse oder Freizeitaktivitäten auf Spenden angewiesen. Konto: AT47 2011 1890 8900 0000, Kennwort „Flüchtlingshilfe“.