Erstellt am 14. Januar 2016, 04:53

Eltern bewähren sich als Lehrer. Projekt „Eltern machen Unterricht“: Erfahrung und Wissen werden in Unterricht eingebracht.

Sascha Gschmeidler (links) stellte im Unterrichtsfach Berufsorientierung den Beruf des Elektrotechnikers vor. Als Interviewpartner stellte sich sein Vater Christian Gschmeidler (hinten) zur Verfügung und erklärte anschaulich verschiedene Arbeitsprozesse. Iris Berger (Mitte) und Georg Altmann waren so wie die gesamte Klasse interessierte Zuhörer. Foto: Hilde Kornell  |  NOEN, Hilde Kornell

In der Neuen Sportmittelschule Gars werden die Schüler nicht nur von Lehrern unterrichtet, sondern es werden Eltern der Kinder fallweise in das Unterrichtsgeschehen eingebunden bzw. eingeladen, aktiv mitzuarbeiten.

Unvergessliche Eindrücke für die Schüler

Dem Projekt „EmU“ – Eltern machen Unterricht – im Fach Berufsorientierung in der siebenten Schulstufe liegt die Idee zugrunde, dass Eltern in verschiedenen Lebensbereichen oft über mehr Wissen und Erfahrungen aufgrund ihrer Berufstätigkeit verfügen als die unterrichtenden Lehrer. Dazu kommt auch, dass „schulfremde“ Personen oft einen ganz anderen Zugang zu verschiedenen Themen finden.

Diese Art des gemeinsamen Unterrichts hinterlässt bei den Schülern unvergessliche Eindrücke und bereichert und belebt den Schulalltag auf ganz besondere Weise.

„Ich bin sehr dankbar, dass sich einige Eltern bereit erklärt haben, ihre Kinder und natürlich auch mich als Lehrerin durch ihr Mitwirken in der Schule zu unterstützen. Unseren Schülern wird dadurch eine sehr wertvolle Hilfe für die richtige Berufs- bzw. Schulwahl geboten“, freut sich Hilde Kilian-Kornell als verantwortliche Berufsorientierungslehrerin.