Harmannsdorf

Erstellt am 15. Oktober 2016, 02:37

von Martin Kalchhauser

Ein Stern zur Haube!. Neuerlicher Triumph für Jungkoch: Erstmals mit einem Stern im Restaurant-Guide „A la Carte“ geadelt.

Hat gerade einen sensationellen Lauf: Küchenchef Andreas Buchinger (links) vom gleichnamigen Gasthof in Harmannsdorf mit seinem Vater Franz, der ihn nun wieder vermehrt in der Küche unterstützt.  |  NOEN, Foto: Martin Kalchhauser

Erfolge am laufenden Band: Nach der Gault-Millau-Haube, die er heuer zum siebenten Mal in Serie zuerkannt bekommen hat, darf Jungkoch Andreas Buchinger schon wieder jubeln. Erstmals wurde er im soeben erschienenen Restaurant-Guide „A la Carte“ mit 55 Punkten und damit einem Stern (Kategorie 50 – 60 bedeutet „ambitioniertes, solides Angebot“) geadelt.

„Es haut einfach grad alles hin“, freut sich Buchinger über seinen aktuellen Lauf. Seit 2009 war der Gasthof Buchinger in diesem Führer, der die 978 besten rot-weiß-roten Restaurants listet, bereits als „Tipp“ enthalten. Für den begehrten Stern hatte es aber nicht gereicht. Bewertet werden von „A la Carte“ die Qualität der Speisen (Schwerpunkt) und auch Ambiente, Tischkultur und Getränkeangebot.

„Natürlich will ich überall dabei sein“, ist Buchinger fest entschlossen, das hohe Niveau zu halten. Was ist der Vorteil des „A la Carte“-Sterns? „Es gelingt da vielleicht auch, junges Publikum anzusprechen.“ So wie im Gault Millau wurden wieder Schweinsbraten und Ente gelobt. „Das freut mich, denn sie sind qualitativ und in der Zubereitung aufwendig“, kann Buchinger in jüngster Zeit eine verstärkte Nachfrage nach diesem Klassiker feststellen.

Aus der Region sind im neuen „A la Carte“ auch zwei Tipps enthalten: das Landgasthaus „Zum Seher“ in Eggenburg und das Gasthaus „Zum Goldenen Hirschen“ (VIP-Tipp der ORF-Wetterlady Christa Kummer).