Röschitz

Erstellt am 02. Dezember 2016, 04:16

von Martin Kalchhauser

Gemeinde Röschitz unter Lupe. HAK-Schüler erkunden Wünsche der Röschitzer im Detail. Bürgermeister Christian Krottendorfer will Anregungen umsetzen.

Wollen die Wünsche und Bedürfnisse der Röschitzer Gemeindebürger erheben: Christoph Falk (Kühnring), Christoph Brunner (Röschitz), Thomas Zeitelberger (Maigen) – alle Schüler der 5BK-Klasse der HAK Horn – mit Projektbetreuerin Gabriele Lukesch und Bürgermeister Christian Krottendorfer (von rechts).  |  NOEN, Foto: Martin Kalchhauser

Drei Schüler der HAK Horn werden in einer Projektarbeit die Bedürfnisse und Wünsche der Gemeindebürger erheben. Bei Bürgermeister Christian Krottendorfer rennen sie offene Türen ein. Die Gemeinde unterstützt das Trio und möchte die Ergebnisse in die kommunale Arbeit einfließen lassen.

„Die zehn bis 15 Minuten sollten sich die Bürger Zeit nehmen“

Christoph Brunner, der in Röschitz wohnt, wird sich gemeinsam mit zwei Klassenkollegen der 5BK, Christoph Falk, Kühnring, und Thomas Zeitelberger, Maigen, der Thematik annehmen. Mit Bürgermeister Krottendorfer wurde ein Fragebogen erstellt, der in den nächsten Tagen in den Postkästen aller Wahlberechtigten landen wird. Eine anonyme Auswertung der Bögen wird zugesichert (Einwurf bei der Gemeinde oder in Urnen bei den Ortsvorstehern). Die einzige Filterung erfolgt nach Katastralgemeinden.

„Die zehn bis 15 Minuten, die das Ausfüllen des Fragebogens erfordert, sollten sich die Bürger Zeit nehmen“, appelliert Krottendorfer an seine Gemeindebürger mitzutun. In den Fragegruppen geht es unter anderem um wichtige Themen wie die Infrastruktur der Gemeinde (Nahversorgung, …), Bürgerservice und Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten sowie das Freizeit- und Kulturangebot.

„Je mehr Menschen sich an der Umfrage beteiligen, desto aussagekräftiger und repräsentativer ist das Ergebnis“, hofft der Bürgermeister auf eine hohe Rücklaufquote. Eine solche umfangreiche Erhebung habe es in der Gemeinde bisher nicht gegeben. Krottendorfer freut es, dass die Schüler seine Gemeinde ins Visier nehmen. Hat er doch bei Amtsantritt versprochen, die Wünsche der Wähler zu erheben und nach Möglichkeit auch umzusetzen.

Eine Präsentation der Ergebnisse ist für März 2017 geplant.