Erstellt am 16. Juni 2016, 07:10

von Martin Kalchhauser

Erste Reihenhäuser wurden bezogen. Günstige Erreichbarkeit der Stadt Horn und des EKZ sind Argumente für Frauenhofen.

Schlüsselübergabe an die ersten Bewohner: Bauleiter Robert Koppensteiner, WAV-Vertreter Kurt Liball, Raphael und Vanessa Weber mit Baby Luca sowie Bürgermeister Karl Gabler (von links). Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Nur einen Steinwurf von der Horner Ortstafel entfernt und doch am Land: In Frauenhofen richten sich seit der Vorwoche die ersten Bewohner der Reihenhaussiedlung der Wohnbaugenossenschaft Waldviertel (WAV) häuslich ein.

Beheizung über Luft-Wasser-Wärmepumpe

Nach 16 Monaten Bauzeit sind die ersten Reihenhäuser in Frauenhofen – ihre Adresse lauten Eichenstraße und Fasangasse – zum Bezug bereit. Bei einer symbolischen Schlüsselübergabe durch Kurt Liball von der WAV und Bürgermeister Karl Gabler gab letzterer seiner Freude über den bevorstehenden Bevölkerungszuwachs im Dorf Ausdruck.

Insgesamt werden 24 Reihenhäuser errichtet – je zwölf im derzeitigen ersten und zwölf in einem zweiten Bauabschnitt.

Die Häuser sind in Massivbauweise errichtet und werden über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizt (Wärmeverteilung durch Fußbodenheizung). Die Nutzfläche der einzelnen Objekte beträgt bis zu 104 m. Der von der WAV verbaute Grund beträgt 12.300 Quadratmeter. Die Bausumme beide Projekte beträgt 5,2 Millionen Euro.

„Vier der zwölf Reihenhäuser sind noch zu haben“, will Liball potenziellen Interessenten den Mund wässrig machen. Die günstige Lage zur Stadt Horn, aber auch zum Einkaufszentrum Horn-Frauenhofen ist ein gewichtiges Argument für jene, die sich überlegen, neue Bürger der Gemeinde St. Bernhard-Frauenhofen zu werden.