Horn

Erstellt am 07. Juli 2016, 05:08

von Rupert Kornell

Pumptrack als neue Attraktion. Beachvolleyballplatz, Fußballfeld im Bereich des Festgeländes werden saniert.

So ähnlich wie auf diesem Symbolfoto könnte die nur aus Erdwällen bestehende Pumptrack-Bahn in Horn aussehen, die nicht nur von sportlichen Fahrern mit BMX-Rädern benützt werden kann. Foto: Andreas Frank Visuals  |  Andreas Frank Visuals

„Es geht um drei Vorhaben: die Sanierung des Beachvolleyballplatzes, die Errichtung einer Pumptrack-Bahn und deswegen auch die Verlegung des Fußballfeldes“, beschrieben die ressortzuständigen Stadtrat Gerhard Lentschig und Gemeinderat Martin Seidl die Projekte auf dem stadtauswärts gelegenen Teil des Festgeländes.

Als ein „Treffpunkt für Jung und Alt“ soll dieser in Nähe zum Stephansheim und auch von Kindergarten und Schulen gut erreichbar gelegene Bereich dienen und jederzeit und kostenlos für alle Bürger der Stadt und die Gäste offenstehen.

Generalunternehmer kompletten Umbau besorgen

Noch tollen die Kinder auf dem kleinen Fußballplatz am Festgelände herum, an dieser Stelle wird aber bald eine Pumptrack-Bahn errichtet, der Platz daher bachseitig in Richtung Stephansheim verlegt.  Foto: Rupert Kornell  |  Rupert Kornell

Der desolate Fußballplatz wird versetzt und mit einer Bewässerungsanlage versehen. An seiner Stelle wird eine Fahrrad-Rundstrecke, nur aus Erdwällen bestehend – genannt „Pumptrack“, errichtet, wobei als Starthaus ein Container mit Holzdeck dient. Der Beachvolleyballplatz erhält ein neues „Bett“, gefüllt mit ÖNORM-gerechtem Sand, die Randeinfassung wird erneuert, der Baumbestand bleibt erhalten, neue Pflanzen werden gesetzt und in der Mitte des Parks soll ein Platz für Veranstaltungen geschaffen werden.

„Sämtliche an- und abfallende Materialien wie Sand, Erde, Steine sollen nicht entsorgt, sondern an diesem Ort auch wiederverwendet werden“, versprechen Lentschig und Seidl. Ein Generalunternehmer wird den kompletten Umbau besorgen und sämtliche Materialien beschaffen, von drei Offerten legte die Band Garten GmbH aus Horn mit knapp 99.000 Euro das billigste Angebot und erhielt einstimmig und ohne Diskussion den Zuschlag durch den Gemeinderat.

Die Anrainer werden von Lentschig über konkrete Vorhaben und den zeitlichen Ablauf der Sanierung und Erweiterung der Anlage bei einem Treffen am Mittwoch, 6. 7., um 18 Uhr direkt vor Ort am Festgelände informiert.