Erstellt am 21. Mai 2016, 06:14

von Gerhard Baumrucker

FF Gars baut auf die Jugend. Gründung der Feuerwehrjugend vor zehn Jahren bei Florianimesse gefeiert.

Der Garser FF Kommandant Thomas Nichtawitz gratulierte Daniel Humburger und Gabriel Winterleitner (von rechts), die vor wenigen Tagen in Tulln das Jugendleistungsabzeichen in der Stufe Gold abgelegt haben.  |  NOEN, Gerhard Baumrucker

Ein großes Fest hatte die Freiwillige Feuerwehr Gars zu feiern: 10 Jahre Feuerwehrjugend. Es begann mit einem Marsch, angeführt von der Bürgermusikkapelle, vom Feuerwehrhaus zur Pfarrkirche, wo die Florianimesse von Pfarrer Josef Zemliczka zelebriert wurde.

In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte er den Spruch „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ und sagte unter anderem: „Die Feuerwehrkameraden brauchen Schutzengel und innere Kraft bei den Einsätzen, sie müssen eingreifen, wo die Not der Menschen sichtbar wird.“

80 Jugendliche in zehn Jahren ausgebildet

Festredner Kommandant Thomas Nichtawitz führte aus, dass in den zehn Jahren 80 Jugendliche ausgebildet wurden. „Es trifft sich gut“, ergänzte er, „dass gerade heute zwei von ihnen das Jugendleistungsabzeichen Stufe Gold in der Landesfeuerwehrschule geschafft haben“. Er zeichnete Daniel Humburger und Gabriel Winterleitner aus. Eine weitere Auszeichnung gab es für Jugendausbildnerin Gabriele Hofbauer. Bürgermeister Martin Falk überbrachte Glückwünsche.

Die Garser FF-Jugend wurde 2006 unter Nichtawitz gegründet. Erster Ausbildner war Rene Gigl. Die Burschen und Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren werden in mehreren Kursen geschult. Sie bekommen Informationen über das Feuerwehrwesen im Allgemeinen und dessen gesetzliche Grundlagen. Sie lernen in Theorie und Praxis die Geräte und den Umgang mit ihnen bei technischen und bei Brandeinsätzen.

Mehrmals im Jahr finden Übungen statt. Das erworbene Wissen müssen die Jugendlichen bei Prüfungen unter Beweis stellen. Bei positivem Abschluss werden sie als Probefeuerwehrmann in den Aktivstand übernommen.

Fast 50 Jahre altes Auto glänzt wieder wie neu

Nach der Messe erfolgte die Segnung des historischen, generalsanierten Feuerwehrlöschfahrzeuges Mercedes 1113 mit anschließender Agape im Pfarrhof. Das Tanklöschfahrzeug TLF 2400 Mercedes 1113 wurde 1968 von der Firma Rosenbauer hergestellt. Es hat 150 PS, eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und ein höchstzulässiges Gesamtgewicht von 11 Tonnen.

Von 1968 bis 1991 war es bei der FF Gars im Einsatz, anschließend bis 1999 an die FF Tautendorf/Gars verliehen. Zurück in Gars wurde es vom Feuerwehrmuseum übernommen, wo man den historischen Wert erkannte und umfangreiche Restaurierungsarbeiten in Angriff nahm. So wurden die gesate Bremsanlage, der Motor und der Innenraum gründlich überarbeitet, die angerosteten Karosserieteile ersetzt, eine Neulackierung vorgenommen und aus Sicherheitsgründen auch neue Reifen beschafft.

An die 1.000 freiwillig geleistete Arbeitsstunden und rund 10.000 Euro wendete das Feuerwehrmuseum auf, sodass sich das Fahrzeug nunmehr in einem Topzustand befindet und als historisches Einsatzfahrzeug sogar behördlich zugelassen ist.