Erstellt am 04. Mai 2016, 05:44

von Martin Kalchhauser

Flüchtlingshelfer auf „Maisteig“ als „illegal“ denunziert. Stimmung aufgeheizt, „Maisteig“ richtete sich gegen Flüchtlingshelfer. Empörung und polizeiliche Anzeige in Drosendorf.

»Illegaler Flüchtlingshelfer« stand auf dem Gehsteig vor dem Haus der Familie Müller-Funk (kl. Bild: Wolfgang Müller-Funk). Auch wenn die Schmiererei später mit »Danke, liebe Flüchtlingshelfer!« überpinselt wurde, bleibt die schwerwiegende Beschuldigung doch ein Ärgernis. Fotos: privat, MK  |  NOEN, privat, MK
„Illegaler Flüchtlingshelfer“ stand am Morgen des 1. Mai in fetten weißen Lettern auf dem Gehsteig vor dem Haus des Wissenschafters Wolfgang Müller-Funk und seiner Gattin, der Künstlerin Sabine Müller-Funk, am Drosendorfer Hauptplatz.

„Wir haben überlegt, ob wir das ignorieren sollen, aber in der derzeitigen politischen Situation sollten wir doch Stellung beziehen“, entschieden die beiden, den „Mai-Steig“ zur Anzeige zu bringen. „Wir wollen nicht mit Leuten in einen Topf geworfen werden, die von Flüchtlingen abkassieren, sie in luftdichte Lastwagen sperren und warten, wer überlebt!“

Lesen sie bitte mehr in der aktuellen Print-Ausgabe der Horner NÖN!