Erstellt am 21. März 2016, 09:31

von Martin Kalchhauser

Frühlingswetter zum Saisonstart. Naturpark Geras ist wieder für Gäste geöffnet. Auftakt erfolgte mit Tiersegnung durch Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger.

Die Reiter des Reitvereins Autendorf bei Drosendorf, die zur Tiersegnung in den Geraser Naturpark geritten kamen.  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Pünktlich zum Saisonstart des Geraser Naturparks stellte sich der Frühling ein. Dank des herrlich milden, sonnigen Wetters fanden sich am Palmsonntag über 200 Gäste bei der Tiersegnung ein, die Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger vornahm.

Viele fleißige Helfer im Naturpark-Verein

Die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hatten sich viel Mühe gegeben, um den zahlreichen Gästen aus nah und fern einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten. Neben den Speisen aus dem Naturpark-Gasthaus gab es zum Saisonstart wieder eine bunte Vielfalt gebackener Köstlichkeiten, die Unterstützerinnen dem Verein zur Verfügung stellten. Schon am frühen Nachmittag war das süße Buffet, an dem sich Günter Sprung, Wolfgang Tiller und Robert Riedmayr engagierten, leergeräumt.

Viele Reiter mit ihren Pferden gesegnet

Der Tradition folgend bildete eine Tiersegnung den Startschuss für die neue Saison. Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger erbat den Segen für die Tiere des Naturparks und für jene vierbeinigen Freunde der Menschen, die zur Hubertuskapelle gekommen waren. Unter den Anwesenden gab es eine große Zahl von Reitern aus Sieghartsreith und Autendorf bei Drosendorf. Aber auch viele Hundebesitzer nützten die Gelegenheit für einen Spaziergang durch den Geraser Wald.

Gegenüber Tieren keine Angst gezeigt

Als Helfer des Pfarrers betätigte sich bei derSegnungsfeier Naturpark-Förster und Vereins-Obmann Markus Philipp, die Lesung trug Tierarzt Ingomar Hofbauer vor, in dem der Verein einen weiteren treuen Unterstützer hat. Bei den Fototerminen mit den Tierfreunden überwand Pfarrer Benedikt dann mit großer Disziplin seinen „großen Respekt“ vor Pferden und Hunden, die sich jedoch ohnehin allesamt friedlich zeigten.

Demnächst gibt es wieder Esel-Nachwuchs

Für ein paar Tränen bei einer kleinen Besucherin sorgte Jungesel Benjamin, der diese, die am Arm ihrer Mutter am Gehege stand, in den Schenkel zwickte. Unfallfrei endeten die zahlreichen anderen Kontakte der Besucher mit den Tieren des Streichelzoos, die ab sofort wieder mit regelmäßigen Besuchen, Streicheleinheiten und außertourlichen Futterzuwendungen rechnen können. Angesichts der hoch trächtigen Eselin Bernadette dürfen sich die Tierfreunde auch wieder Hoffnung auf eine baldige Esels-Geburt machen.

Park bietet 134 Hektar großes Erholungsgebiet

Ab sofort ist der Naturpark Geras wieder jeweils von Dienstag bis Sonntag und an allen Feiertagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Im über 134 Hektar großen Areal steht den Gästen neben den Tiergehegen und dem Streichelzoo auch ein großer Kinderspielplatz zur Verfügung. Fragen zur Mitgliedschaft im Verein werden gerne unter 0664/5526553 (Stift Geras) oder von Obmann Philipp, 0664/5241343 beantwortet. Informationen gibt es auch unter www.naturparkgeras.at