Erstellt am 14. Oktober 2015, 06:07

von Martin Kalchhauser

Garagenbau am Ibesich-Areal im Laufen. Die Errichtung der Garagen auf dem Ibesich-Areal ist angelaufen. RK-Chef Johannes Kranner: „Bau wird rasch stehen!“

Der geplante Neubau des Horner Roten Kreuzes im Bereich Spitalgasse/Lindengasse (Ansicht von Nordost): Seit der Vorwoche sind hier die Bagger am Werk. Fotos: Architekt Macho ZT GmbH, Martin Kalchhauser  |  NOEN, Architekt Macho ZT GmbH
„Der Bau wird rasch stehen!“ Nach dem grünen Licht für den Neubau der Garagen der Rotkreuz-Bezirksstelle Horn rollen seit der Vorwoche auf dem Ibesich-Areal die Bagger. Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Johannes Kranner ist zuversichtlich, dass der Zeitplan hält: „Der Rohbau soll auf jeden Fall noch vor dem Winter stehen.“

Alte Einzelgarage abgerissen, Linde wich

Was ist geplant auf dem derzeit leer stehenden Areal hinter dem Ibesich-Haus und in enger Nachbarschaft zum Horner Vereinshaus?

Das Rote Kreuz hat dort in diesem Sommer eine alte Einzelgarage abgerissen und baut in Nachbarschaft zur aus allen Nähten platzenden, nur rund 100 Meter entfernten Bezirkszentrale eine Großgarage. Wie berichtet musste auch die alte, allerdings kranke Linde (die der Lindengasse den Namen gab, Anm.) dem Bauprojekt weichen.

Medikamentendepot und kleines Büro geplant

Geplant sind Garagierungsmöglichkeiten im Umfang von 14 Stellplätzen für Anhänger, Behelfskrankenwagen und die gesamte Katastrophenausrüstung (Feldküche, Zeltheizung). Durch zwei Aus- bzw. Einfahrten, je eine in der Lindengasse und eine in der Spitalgasse, ist eine optimale Nutzung des Gebäudes gesichert.

Im beheizbaren Vorderteil des Gebäudes sind auch ein Medikamentendepot und ein kleines Büro geplant.
Der Grund im Ausmaß von 531 Quadratmetern wurde vom Roten Kreuz gekauft. Rund 600.000 Euro investiert man in das Bauprojekt, für dessen Planung und Ausführung der Gmünder Architekt Gerhard Macho und sein Team verantwortlich zeichnen.

Was die Konzeption des Bereichs durch die Gemeinde betrifft, die ja das an der Hamerlingstraße liegende Ibesich-Haus gekauft hat, ist noch alles offen. Möglich ist nach einem Abbruch des „Schandflecks“ ein übersichtlicher Ausbau des Kreuzungsbereiches Spitalgasse/Hamerlingstraße.