Erstellt am 05. Mai 2016, 04:54

von Martin Kalchhauser

Gegensätze faszinieren in Eggenburg. Die aktuelle Bilder-Schau zum Thema „Licht & Schatten“ in der Nostalgiewelt weist eine hohe Symbolik auf.

Einen Monat sind Bilder zum Thema „Licht & Schatten“ in der Nostalgiewelt zu sehen: Stadtchef Georg Gilli, Fotoclub-Obmann Harald Veigl, Vize Burghard Hausleithner, Gastgeber Rudolf Hauer sowie Renate Baucher-Fuchs und Hans Walther vom Fotoclub Eggenburg (v.l.) freuten sich über einen gelungenen Auftakt. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

In der Nostalgiewelt Eggenburg sind derzeit Werke der Fotografen des Fotoclubs Eggenburg unter dem Thema „Licht & Schatten“ zu sehen.

Über ein volles Haus konnte sich Nostalgiewelt-Chef Rudolf Hauer gemeinsam mit Fotoclub-Obmann Harry Veigl freuen. Spannende Betrachtungen an der Grenze zum Philosophischen zum Thema der Schau stellte Clubmitglied Hans Walther an.

„Licht hat immer den größeren Anteil“

„Schatten entsteht erst durch Licht – aber Licht wird besser wahrgenommen“, meinte Walther zu den Werken, die oft in ihrer Einfachheit beeindrucken. Mancher Besucher meinte anerkennend, dass er schon oft ähnliche Motive vor der eigenen Kamera gehabt, dem Spiel von Licht und Schatten aber zu wenig Beachtung geschenkt habe.

Dass es den ausstellenden Mitgliedern oft hervorragend gelungen sei, Kontraste fotografisch einzufangen, attestierte Walther seinen Clubkollegen und ermunterte die Betrachter der Werke, die Symbolik vieler Motive zu beachten, die oft in die Licht- und Schatten-Bilder verpackt sei.

„Licht hat immer den größeren Anteil, wie auch im Leben“, meinte Bürgermeister Georg Gilli in seinen Eröffnungsworten – und spannte den Bogen zum aktuellen Flüchtlingsthema: „Wie viel Schatten wirft das Leben auf uns? Wenn wir etwa an Afghanistan denken …“ Gillis letztendlich positive Betrachtung des Themas: „Das Licht wird sich immer durchsetzen.“

Die Bilder bleiben voraussichtlich bis zum Ende des Monats Mai in der Nostalgiewelt hängen.