Erstellt am 13. April 2016, 04:54

von Martin Kalchhauser

Groiß: Steile Karriere als Finanzsprecher. Am Rande des Bundesparteivorstandes abgesegnet: Garser Abgeordneter wird Finanzsprecher der ÖVP im Parlament.

Abgeordneter Werner Groiß: Tritt das „Stummvoll-Erbe“ nun zur Gänze an. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Bei der Nationalratswahl 2013 zog der Garser Steuerberater Werner Groiß (48) für die ÖVP in den Nationalrat ein. Noch Ende dieses Monats steht sein nächster Karriereschritt bevor: Er wird Vorsitzender des Finanzausschusses und Finanzsprecher des ÖVP-Klubs.

„Wollen das Thema Wirtschaft massiv pushen“

Am Rande des Bundesparteivorstandes, bei dem beschlossen wurde, dass Ministerin Johanna Mikl-Leitner nach NÖ zurückkommt und Wolfgang Sobotka an ihrer Stelle das Innenressort übernimmt, fielen auch weitere personelle Entscheidungen. Eine davon betraf Groiß.

Über die personellen Neuerungen soll am 26. April (einen Tag vor der nächsten Plenarsitzung des Parlaments) der ÖVP-Klub entscheiden. Eine reine Formsache. Groiß’ Vorgänger Andreas Zakostelsky wird sich künftig auf sein Fachthema Pensionsvorsorge konzentrieren.

Als Finanzsprecher ist Groiß nun auch in dieser Funktion Nachfolger des früheren Waldviertler Langzeitmandatars Günter Stummvoll und wird künftig als „Chefverhandler“ der ÖVP in allen Finanz-Angelegenheiten agieren.

„Wir wollen das Thema Wirtschaft massiv pushen“, will der Garser gleich vom Start weg Elan zeigen. „Hauptthemen der kommenden Zeit werden Investitionsförderung, Risikokapital und die Erleichterung von Firmengründungen sein.“