Erstellt am 15. April 2016, 04:54

von Martin Kalchhauser

Höchste Ehre für Susanne Mende. Selten vergebene Auszeichnung desBayerischen Militärordens für Eggenburgerin.

Die mit dem „Ritterkreuz zweiter Klasse“ des Bayerischen Militärordens ausgezeichnete Eggenburgerin Susanne Mende mit ihrer Auszeichnung und ihrem Lebensgefährten Harald Hauk, der bei derselben Veranstaltung den „Bruststern des Großkommandeurs“ erhielt. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

120 Gäste aus 17 Nationen waren bei der Investitur des Bayerischen Militärordens in Jaromer (Königgrätz) anwesend, bei der der Eggenburgerin Susanne Mende für ihre Verdienste um die Pflege der Militärtradition eine besondere Ehrung zuteil wurde: das „Ritterkreuz zweiter Klasse“.

Begeisterung für das Militär von Gatte Walter

Das Ehrenzeichen, das Großmeister Johannes Rupprecht überreichte, war vor Mende erst einer einzigen Frau verliehen worden, der „Prinzessin“ Angela von Hohenzollern.

Ihre Begeisterung für das Militär geht auf Mendes 2000 verstorbenen Gatten Walter zurück. Auch mit ihrem nunmehrigen Partner Harald Hauk, der in Tschechien mit dem „Bruststern des Großkommandeurs“ dekoriert wurde, teilt sie diese Vorliebe.

Was lieben Hauk und Mende an diesem Verein und den Traditionen? „Hier kommen Militärpersonen aus der ganzen Welt zusammen, Soldaten lernen einander kennen, es gibt Freundschaften und Austausch. Für uns sind die Aktivitäten dieser Verbände ein friedensförderndes Projekt!“