Horn

Erstellt am 08. April 2017, 04:58

von Martin Kalchhauser

AMS-Infotag für Frauen: Geballte Info gefragt. Nicht nur potenzielle Wiedereinsteigerinnen holten sich bei Informationstag im AMS Horn wertvolle Auskünfte.

Halfen Rat suchenden Frauen mit gezielten Informationen: Marianne Jamy (Arbeiterkammer), Siegfried Breiner (NÖGKK), Sabina Müller (Wirtschaftskammer), Gerhard Wachter (BFI Sigmundsherberg), Anette Gaspar-Benderle (Frauenberatung), Rosina Neutneufl (Hilfswerk Horn), Irmgard Kaufmann-Kreutler (FIT, Frauen in Handwerk und Technik), Eveline Lenz, Ferdinand Schopp, Herlinde Bentz (alle AMS Horn), Kinderbetreuerin Eva Hykade und Joanna Magnowski (Zentrum für Beratung, Training und Entwicklung, von links).  |  Martin Kalchhauser

Frauen nach der Babypause den Weg zurück in den Job zu erleichtern, war das Ziel der Veranstaltung „Wo[man] & Work“ im Arbeitsmarktservice (AMS) Horn. Doch nicht nur Fragen rund um dieses Thema wurden von den Frauen gestellt, die die Gelegenheit nutzten, Informationen in geballter Form von so vielen Experten an einem Ort einholen zu können.

Wiedereinsteigerinnen: Quote stark gesteigert

Frauen laufen durch Betreuungspflichten Gefahr, sich vom Erwerbsleben ganz oder teilweise zurückzuziehen. Dem will man gezielt entgegensteuern. „Im letzten Jahr haben im Bezirk Horn 65 Wiedereinsteigerinnen eine Arbeit aufgenommen“, betont AMS-Bezirkschef Ferdinand Schopp. „Das sind 41,3 % mehr als 2015!“ Die Erwerbsquote der Frauen im Bezirk Horn liegt bei 78,9 %. Die Statistik trügt aber ein wenig, weil Dienstnehmerinnen, die mehrere Teilzeitjobs ausüben, den Wert nach oben treiben.

Auch Sabrina Futterknecht (mit Celine) aus Hötzelsdorf sowie Tanja Wieser (mit Fynn) aus Gars nützten das breite frauenspezifische Beratungsangebot. Foto: Martin Kalchhauser  |  Kalchhauser

Der Andrang beim jüngsten Informationstag sorgt bei ihm ebenso für Freude wie der Umstand, dass zwölf Teilnehmerinnen den aktuellen Wiedereinsteigerinnen-Kurs des AMS besucht haben. „Der dient dazu, die Chancen nach der Babypause umfassend abzuchecken.“

„Ich kann zwar in meinen Job zurückkehren, aber man lernt nie aus, und ich bin immer offen für Neues“, erklärt Sabrina Futterknecht, warum sie hergekommen ist. „Durch einen Brief habe ich vom FIT-Programm (Frauen in Technik, Anm.) erfahren, und das BFI Sigmundsherberg wäre ja nicht weit weg. Aber die Technik ist doch nichts für mich“, hat sie eine wichtige Erkenntnis gewonnen. „Es ist auf jeden Fall gut, dass es diese Informationsmöglichkeit gibt.“

Ebenfalls fix an ihren Arbeitsplatz zurückkehren kann Tanja Wieser, die sich beim Termin in Horn über die Möglichkeit der Eltern-Teilzeit erkundigt hat. „Es war für mich wichtig, konkrete Auskünfte zu bekommen, wie es ist, bis mein Kind in den Kindergarten kommt.“