Horn

Erstellt am 20. Juli 2016, 04:00

von Martin Kalchhauser

"echt Horn" zum Wiederbeleben der Innenstadt. Wiederbelebter Verein für Neue(s) offen. Ziel: Schaffung einer eigenen „Marke Horn“ und Attraktivierung des Zentrums.

Der Verein „echt Horn“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Innenstadt zu beleben. Im Vorstand der neuen Initiative sind die beiden Obmann-Stellvertreter Jürgen Rochla und Franz Zehndorfer, Vorstandsmitglied Günther Kainz, Schriftführerin Martina Surböck-Noe und Obmann Markus Authried (von links) tätig.  |  NOEN

Viele Jahre lag der Verein „Horn aktiv“ im Dauerschlaf. Nun wurde er unter neuem Namen von einem neuen Team wiederbelebt. Als „echt Horn“ will der neue Vorstand die Wirtschaft der Innenstadt beleben, gastronomische Aktionen setzen und Initiativen im Horner Zentrum fördern.

„Es geht einfach darum, die Situation zu verbessern“, meint Obmann Markus Authried, der mit dem „Corner“ selbst ein Lokal in der Innenstadt betreibt. Das wolle man strukturiert angehen. Sein Stellvertreter Franz Zehndorfer hat für den Verein ein Strategiepapier entworfen, das die Ideen und Diskussionsbeiträge der vergangenen Monate zusammenfasst.

„Wir wollten den aktuellen Stand erheben, Ziele und ,Nicht-Ziele‘ definieren und die Umsetzung überlegen.“ Was ist herausgekommen? „Es geht darum, eine Marke zu schaffen“, hofft Zehndorfer auf eine Belebung des „Wir-Gefühls“ mit Bewohnern, Gastronomen und anderen Wirtschaftstreibenden, die es (noch) im Zentrum gibt. „Die Horner sollen ihre Stadt lebens- und liebenswert finden!“

Erfolgreiche Initiativen in Region als Vorbild

Man wolle zwar nichts abkupfern, aber es gebe, so Obmann Authried, durchaus Initiativen in der Region, bei denen man Anleihen nehmen könne. Konkret nennt er den Sommerreigen Gars und die Music Night Eggenburg. „Wenn uns selbst etwas gelingt, ist das auch etwas, auf das die Horner stolz sein, mit dem sie sich identifizieren können.“ Natürlich möchte man nicht nur die eigenen Stadtbewohner ansprechen.

Genauso wie sein anderer Stellvertreter Jürgen Rochla ortet Authried auch die Möglichkeit der Unterstützung durch die Stadtgemeinde. Rochla, der auch Stadtrat ist: „Vonseiten des Bürgermeisters gibt es positive Signale.“ Es sei „höchst an der Zeit“, dass in der Innenstadt etwas geschehe. Die Konkurrenz durch das EKZ sei groß.

Unter den „Nicht-Zielen“ findet sich der Vorsatz, auf keinen Fall parteipolitisch zu agieren und keine Konkurrenz zu bestehenden Aktivitäten (Bauernmarkt, Slow-Food-Markt, …) sein zu wollen. „Im Gegenteil! Vielleicht kann man die sogar ins Boot holen!“, so Zehndorfer.

Ein erstes Lebenszeichen der „echten Horner“ wird ein Platzlfest vom 25. bis 27. August sein. Wer sich für den Verein interessiert, mitarbeiten möchte oder auch Ideen beisteuern will, kann den Vorstand per Mail unter info@echt.horn tun.

echt Horn

Obmann: Markus Authried (Stellvertreter: Jürgen Rochla, Franz Zehndorfer)
Schriftführerin: Martina Surböck-Noe (Katja Marzi)
Kassier: Alexander Warringer (Jörg Surböck)
Weiteres Vorstandsmitglied: Günther Kainz

Umfrage beendet

  • Horner Zentrum: Klappt Belebung?